• Vollere Gasspeicher dämpfen Preisanstieg
  • Bundesnetzagentur: Gasnotlage kann vermieden werden
  • 20 neue Busse für Dresden geliefert
  • Chemieunternehmen Evonik ersetzt Erdgas zu 40 Prozent
  • Versorger wollen Lithium abbauen
  • Verlust bei Siemens Energy steigt
  • Pfalzwerke AG sammelt 60 Mio. Euro ein
  • Teil 6: Offene Fragen, die der Lösung harren
  • Stadtwerke Witten beschließen Energiesparpaket
  • EnBW baut neuen Großladepark
Enerige & Management > Bilanz - Konzernüberschuss in Krefeld wächst um 12 Mio. Euro
Quelle: Fotolia / Andrey Popov
BILANZ:
Konzernüberschuss in Krefeld wächst um 12 Mio. Euro
Die Stadtwerke Krefeld haben im vergangenen Jahr den Konzernüberschuss auf 35 Mio. Euro hochgeschraubt. Im Stromabsatz bilanziert der Versorger einen kleines Minus
 
Die Stadtwerke Krefeld (SWK) blicken auf ein "erfolgreiches" Jahr zurück. Ein "turbulentes, dramatisches Jahr", wie das Unternehmen vor dem Hintergrund der Flutkatastrophe im Ahrtal und in der Nordeifel sowie der Corona-Krise bei der Präsentation der neuen Geschäftszahlen hervorhob. Und: Zur Bilanz der letzten Monate gehöre nicht zuletzt die Preisexplosion an den Energiemärkten.

Gleichwohl haben die Stadtwerke 2021 ihre Zahlen verbessern können. Der Konzernumsatz ist nach Unternehmensangaben um 160 Mio. Euro höher, rund 1,53 Mrd. Euro stehen zu Buche. Der Konzernüberschuss beträgt 35 Mio. Euro, das sind 12 Mio. Euro mehr als im Jahr davor. Als Betriebsergebnis weisen die SWK 54 Mio. Euro nach 35 Mio. Euro im Jahr 2020.

Die Pluszahlen freuen auch die Stadt. Der Geldfluss für Krefeld für das Jahr 2021 beläuft sich laut Stadtwerken auf 21,8 Mio. Euro und liegt damit über dem Vorjahresniveau (21,5 Mio. Euro).

Mehr Kunden

Ein Plus zeigt sich überdies bei den Kundenzahlen. Im Stromgeschäft sei der Kundenbestand auf 770.000 gewachsen, ausschlaggebend dafür seien "Akquise-Aktivitäten" der Tochter Lekker Energie gewesen. Auf dem Heimatmarkt Krefeld habe man das "intensive Wettbewerbsumfeld" zu spüren bekommen. Mit Kundenbindungs- und Kundenreaktivierungsmaßnahmen habe man Wettbewerbern trotzen können. Auch die Übernahme von Kunden in Krefeld, die vormals Verträge mit inzwischen insolventen Anbietern hatten, spiegle sich in den Zahlen wider. In der Sparte Gas habe die Anzahl der Kunden sowohl im Heimat- als auch im externen Markt gesteigert werden können, heißt es.
 
Auch Lekker Energie verzeichnet für 2021 ein Kundenwachstum verzeichnen. Im Ergebnis habe die Konzerntochter "nicht zuletzt dank der Übernahme von Kundenportfolien" beim Ebit einen "Rekordwert" von 13,7 Mio. Euro erreicht.

Mehr Gas, weniger Strom

Der Stromabsatz von SWK Energie an Endkunden beträgt im Berichtsjahr mit 962,8 Mio. kWh. Im Vorjahr waren es dem Geschäftsbericht zufolge 107,0 Mio. kWh mehr. Innerhalb Krefelds sei ein Absatzrückgang, insbesondere bei den Monatskunden eingetreten. Ursache sei hier nicht zuletzt der Wegfall eines Großkunden. Zudem verweist das Management auf "coronabedingte Absatzrückgänge" zu verzeichnen.

Für Lekker Energie weist der Geschäftsbericht mit einem Stromabsatz in Höhe 1.019 Mio. kWh aus, das entspricht einem Plus von 7,8 % gegenüber 2020. Der Bereich Haushaltskunden verzeichnet dabei eine Absatzsteigerung um 90,8 Mio. kWh auf 909,5 Mio. kWh "durch eine höhere Anzahl Haushaltskunden sowie gestiegener Durchschnittsverbräuche".

Der Gasabsatz an Endkunden im Vertriebsgeschäft erschlägt 1.847,9 Mio. kWh zu Buche. Dies ist ein Anstieg um 5,3 %. Innerhalb Krefelds kommt SWK Energie auf einen Absatzanstieg von 71,4 Mio. kWh. Außerhalb Krefelds beträgt Plus 20,9 Mio. kWh (+3,2 %), in der Summe sind es 679,4 Mio. kWh

Lekker Energie erreichte einen Gasabsatz von 1.603,9 Mio. kWh, was einer Steigerung von 490,5 Mio. kWh beziehungsweise 44,1 % entspricht.
 
Kennzahlen des SWK-Konzerns im Geschäftsjahr 2021
  2021 2020
Jahresüberschuss (Mio. Euro) 35 23
Betriebsergebnis (Mio. Euro) 54 35
Umsatz (Mio. Euro) 1.526 1.366
Stromabsatz (Mio. kWh) 1.982 2.016
Gasabsatz (Mio. kWh) 3.452 2.869
Wärmeabsatz (Mio. kWh)  260 227
Quelle: SWK
 

Manfred Fischer
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 13.06.2022, 17:28 Uhr

Mehr zum Thema