• Strom am langen Ende getrieben von CO2-Zertifikaten und Kohle
  • Habeck will Energiesparen in Amtsstuben anordnen
  • Aggressive Akquise in Bonn
  • Engere Kooperation für neue Dimension der Erdwärme
  • Geschäftsführung von EWE Trading wieder zweiköpfig
  • Erneuerbare helfen EnBW über Vertriebsverluste hinweg
  • Badischer Ökoenergie-Projektierer will expandieren
  • Millionenspritze für Stadtwerke Stuttgart
  • Importe aus Russland sinken und steigen gleichzeitig
  • Verbände nennen Bundesregierung "tatenlos" beim Energiesparen
Enerige & Management > Smart Home - Telekom bietet Produkte im BEW-Netz an
Quelle: Fotolia / Denys Prykhodov
SMART HOME:
Telekom bietet Produkte im BEW-Netz an
Die BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH hat ihr neu errichtetes Glasfasernetz mit den Produkten der Telekom gekoppelt.
 
Die Einbindung des Glasfasernetzes der BEW Bergische Energie- und Wasser-GmbH aus Wipperfürth (Nordrhein-Westfalen) in die „Telekom-Welt“ ist weitgehend abgeschlossen. Rund 4.000 Haushalte im Ausbaugebiet Wipperfürth/Hückeswagen können ab dem 30. März die Glasfaser-Produkte der Telekom und ihrer Wholesale-Partner buchen, heißt es in einer Mitteilung der BEW. „Damit können sie die Vorteile des schnellen Glasfaser-Internets bis ins Haus (FTTH, Fiber to the home) nutzen und mit Gigabitgeschwindigkeit surfen.“

Die BEW hatte den Zuschlag für den geförderten Breitbandausbau der Städte Hückeswagen und Wipperfürth erhalten und baut dort seit 2019 das Glasfasernetz aus. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, werden rund 270 Kilometer Leitungstrassen, 440 Kilometer Leerrohr und nahezu 1.300 Kilometer Glasfaserkabel verbaut. Die angeschlossenen Haushalte können dann mit bis zu 1 Gigabit pro Sekunde im Glasfaser-Internet surfen.

Thilo Höllen, Senior Vice President Breitbandkooperationen bei der Telekom Deutschland, sieht in Netzkooperationen mit regionalen Versorgern einen zentralen Baustein der Telekom-Strategie. „Gemeinsam mit der BEW zeigen wir, dass der Open-Access-Ansatz gut funktioniert, wenn beide Partner ihre Stärken einbringen. Dieses Beispiel kann Schule machen, denn alle Beteiligten profitieren.“ Die BEW bekomme mit der Kooperation eine höhere Auslastung ihres Netzes, die Telekom größere Reichweite und die Kunden ein größeres Internetangebot.

Jens Langner, Geschäftsführer der BEW: „Wir freuen uns, dass jetzt mit der Deutschen Telekom ein weiterer Anbieter unser neues Glasfasernetz nutzt. Für unsere Kunden ergeben sich damit noch mehr Möglichkeiten, das für sie passende Produkt auszusuchen.“ Die BEW wolle das Glasfasernetz in den kommenden Monaten und Jahren weiter ausbauen, kündigte Langner an.

 
Gute Laune herrscht bei den Verantwortlichen der Telekom und BEW in Sachen Glasfaserkooperation
Quelle: Sonja Gerrath/BEW

 
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 29.03.2022, 12:56 Uhr

Mehr zum Thema