• Strom zumeist fester, CO2 kaum verändert, Erdgas legt zu
  • Amprion allein für Korridor B verantwortlich
  • 10 Mio. Euro Förderung für 20 MW Elektrolyseur übergeben
  • Forscher prognostizieren extremere Wetterereignisse
  • IEA mahnt weitere politische Maßnahmen für Klimaneutralität 2050 an
  • BDEW bekräftigt Notwendigkeit des Ausbaus
  • Bund sieht kein erhöhtes Brandrisiko bei E-Autos
  • Greenpeace Energy kritisiert neue EU-Beihilfeleitlinien
  • Störungsmeldung per QR-Code
  • EnBW holt beim Ergebnis auf
Enerige & Management > Bilanz - Stadtwerke Witten mit Gewinn zufrieden
Bild: Fotolia/Andrey Popov
BILANZ:
Stadtwerke Witten mit Gewinn zufrieden
Mit einem leicht gesteigerten Umsatz konnten die Stadtwerke Witten (Nordrhein-Westfalen) das Geschäftsjahr 2020 abschließen. Der Jahresüberschuss ging um 3,6 % zurück.
 
Die Stadtwerke Witten im Südosten des Ruhrgebiets haben ihre Geschäftszahlen 2020 offiziell bekannt gegeben. Beim Umsatz verzeichnet der Versorger mit 107,2 Mio. Euro eine Steigerung von 4,9 Prozentpunkten (2019: 102,2 Mio. Euro). Der Gewinn lag bei 5,3 Mio. Euro und erfüllte, wie der Mitteilung der Stadtwerke vom 21. Juni zu entnehmen ist, die Erwartungen (2019: 5,5 Mio. Euro)

Geschäftsführer Andreas Schumski zeigte sich "sehr zufrieden" mit dem zurückliegenden Geschäftsjahr: "Trotz Corona haben wir ein gutes Ergebnis erzielt und für unsere Kunden immer eine sichere Versorgung gewährleistet", wird Schumski in der Mitteilung zitiert. 

Für den leichten Gewinnrückgang machen die Stadtwerke die gesunkene Energienachfrage seitens der Großkunden verantwortlich: So verzeichnet der Versorger bei der Stromabgabe im vergangenen Jahr 217 Mio. kWh, was im Vergleich zum Vorjahr einem Rückgang von 3,3 % entspricht (2019: 224,5 Mio. kWh). Die Gasabgabe reduzierte sich um 4,5 Prozentpunkte auf 570,4 Mio. kWh. Neben dem nachlassenden Bedarf der Großkunden nennen die Stadtwerke die hohe Jahresdurchschnittstemperatur als Ursache für die reduzierte Gasabgabe.

Auch in den Bereichen Bäder und Schifffahrt hinterließ die Pandemie samt der damit verbundenen Auflagen ihre Spuren: So können die Stadtwerke einen signifikanten Einfluss der Pandemie auf die Besucherzahlen und den Umsatz ausmachen. Der Versorger zählte 2020 rund 32.000 Badegäste (2019: 188.158) und rund 5.700 Fahrgäste (2019: 25.413). Der Umsatz ging um 80 % zurück. 

Förderung von klimafreundlichen Projekten

Mit Blick auf das laufende Geschäftsjahr 2021 betont der Versorger sein Engagement in den Bereichen Nachhaltigkeit und Versorgungssicherheit. Zum Jahresbeginn hat er Ökogas als Option in sein Tarifportfolio aufgenommen. Markus Borgiel, Hauptabteilungsleiter Vertrieb und Beschaffung: "Der Zuspruch der Kunden hat uns positiv überrascht. Den Wittener Bürgerinnen und Bürgern liegt die Umwelt am Herzen." Mit dem Tarif "Stadtwerke Öko.logisch" kompensieren die Stadtwerke den CO2-Ausstoß durch die Förderung von klimafreundlichen Projekten. Neben einem seit Jahresanfang geförderten Wasserkraftwerk in Indien profitiert nun auch ein Wasserkraftwerk in Indonesien vom Angebot der Stadtwerke. 

"Wir haben den Anspruch, der Vorreiter für die Energiewende und Nachhaltigkeit in Witten zu sein", betont Schumski. Exemplarisch nennt er den konsequenten Ausbau der Ladepunkte für Elektrofahrzeuge, die Umstellung des Stadtwerkefuhrparks auf Elektroantrieb und die Förderung von Insektenhotels. "Alle Aktionen rund um Umweltschutz, CO2-Einsparungen und ein partnerschaftliches Miteinander haben wir in unserem ersten Nachhaltigkeitsbericht zusammengefasst. Dies ist für uns der Startpunkt in eine nachhaltige Zukunft", so Schumski weiter. Der Versorger ist sich der damit einhergehenden hohen Anforderung an das Stromnetz bewusst und will etwa durch den Ausbau von Schaltzentralen die Versorgungssicherheit gewährleisten. 7,4 Mio. Euro planen die Stadtwerke Witten dafür in diesem Jahr ein.
 
Konzernergebnis der Stadtwerke Witten
 
Kennzahlen Geschäftsjahr 2020 Geschäftsjahr 2019 Veränderung
Umsatz (in Mio. Euro) 107,2 102,2 +4,9 %
Gewinn (in Mio. Euro) 5,3 5,5 -3,6 %
Stromabgabe (in Mio. kWh) 217,0 224,5 -3,3 %
Gasabgabe (in Mio. kWh) 570,4 597,4 -4,5 %
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 22.06.2021, 12:52 Uhr

Mehr zum Thema