• Länder verlangen Klarheit bei Energiekosten-Entlastungen
  • Gas zieht Strom nach unten
  • Bio-Methan als Erdgasersatz
  • Deutscher Projektentwickler mit zweitem finnischem Windpark
  • EU-Kommission hält Stromausfälle in Europa für möglich
  • Wie "nachhaltig" ist die Lieferkette für Windräder?
  • IEA zieht Belastungsgrenze für EU-Gasmarkt
  • EU-Partner kritisieren deutsche Alleingänge
  • Landesregierung spannt 250 Mio. Euro Schutzschirm für Stadtwerke
  • Berliner Stromnetz-Holding komplettiert Geschäftsführungs-Duo
Enerige & Management > Gas - Schwerin erhöht Erdgaspreise um bis zu 70 Prozent
Quelle: Pixabay / PublicDomainPictures
GAS:
Schwerin erhöht Erdgaspreise um bis zu 70 Prozent
Die Gaskundinnen und -kunden der Stadtwerke Schwerin müssen vom 1. Oktober an erneut mehr für Gas zahlen. Die Gasumlage ist dabei noch gar nicht berücksichtigt.   
 
Der Großteil der Erdgaskundinnen und -kunden, der keine Festpreisvereinbarung mit den Stadtwerken Schwerin hat, erhielt innerhalb kürzester Zeit bereits zweimal eine Anpassung ihres Gaspreises − zum 1. Dezember 2021 und zum 1. April 2022. Die erheblichen Mehrkosten im Erdgaseinkauf machen es für die Stadtwerke eigener Aussage nach "unumgänglich", die Preise zum 1. Oktober 2022 erneut anzuheben.

Der Preis pro Kilowattstunde im Tarif "Citygas best" steigt dann um 11,35 Ct auf 22,71 Ct, wie das Unternehmen am 16. August bekanntgab. Für einen Durchschnittshaushalt mit einem jährlichen Gasverbrauch von 20.000 kWh ergäben sich dadurch Mehrkosten von 190 Euro brutto im Monat. Dies entspricht laut dem Versorger einer Erhöhung um 70 %. Für die Kundschaft in der Grundversorgung steigt der Preis für die Kilowattstunde Gas bei gleichbleibendem Grundpreis ebenfalls um 11,35 Ct auf 25,66 Ct. Der monatliche Grundpreis bleibt gleich.

Nicht enthalten in den Preissteigerungen ist die Gasumlage. Das Marktgebiet Trading Hub Europe hatte einen Tag vor der Mitteilung, am 15. August, die Höhe der Umlage publiziert. Sie soll vom 1. Oktober 2,419 Ct/kWh betragen. Die Stadtwerke Schwerin haben bereits jetzt schon angekündigt, diese Umlage als auch eine auf Bundesebene diskutierte Speicherumlage "in vollem Umfang an ihre Gaskunden" weitergeben zu wollen.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 16.08.2022, 13:52 Uhr

Mehr zum Thema