• Gashändler: Es kommt etwas Nervosität zurück
  • Regierung: THE hatte keine Kompetenzen im Gas-Terminmarkt
  • Lieferantenwechsel während Preisbremsen ohne EDIFACT
  • Ein Plan für den Wärmeplan
  • Rechnungshof: EU überwacht Strombinnenmarkt mangelhaft
  • Mit der Politprominenz das große Rad der Energiewende drehen
  • Leag und HH2E wollen Wasserstoff-Projekte verknüpfen
  • Neue Methanol-Brennstoffzelle am Markt
  • Deutschlands größter Gasspeicher speichert wieder aus
  • Wasserstoff ins einzige Steinkohle-Kraftwerk Ostdeutschlands
Enerige & Management > Personalie - Kubitza neuer Chef von Oersted Deutschland
Bild: Monster Ztudio / Shutterstock.com
PERSONALIE:
Kubitza neuer Chef von Oersted Deutschland
Am 1. März übernimmt mit Jörg Kubitza ein langjähriger Windkraftexperte bei Oersted Deutschland die Geschäftsführung von Volker Malmen, der das Unternehmen verlässt.
 
In der Deutschland-Dependance des dänischen Energiekonzern Oersted steht ein Wechsel an der Spitze bevor: Der 50-jährige Jörg Kubitza löst Volker Malmen zum 1. März als Geschäftsführer ab, der das Unternehmen nach knapp zehnjähriger Tätigkeit auf verschiedenen Posten verlässt.

Mit Kubitza haben die Skandinavier einen langjährigen Windkraftexperten engagiert: Der studierte Jurist und Betriebswirt war bereits in den Anfangstagen beim einstigen Windturbinenhersteller DeWind an Bord gewesen, der in den frühen 2000er Jahren zu den Hoffnungsträgern auf dem deutschen Windmarkt gezählt hat.

Später begleitete Kubitza die Fusion von Vestas Offshore und Mitsubishi Heavy Industries zu MHI Vestas, er war Teil des Transaktions- und des Post-Merger-Integrations-Teams. In den Jahren 2014 bis 2016 leitete er dann bei dem Hersteller von Offshore-Windturbinen den Bereich Strategie und Unternehmensentwicklung.
 
Die Offshore-Windenergie hat ihn wieder: Jörg Kubitza wird zum 1. März Geschäftsführer bei Oersted Deutschland
Foto: Oersted Deutschland


Danach wechselte Kubitza zum tschechischen Energieversorger CEZ A/S, für den er von Anfang 2017 bis Ende 2019 in Deutschland und später auch in Frankreich das Geschäft mit den erneuerbaren Energien verantwortet hat. Zusammen mit Malte Hippe als Co-Geschäftsführer wird Kubitza ab Anfang März wieder ein Unternehmen managen, das voll auf Offshore-Windenergie setzt.
 
 

Ralf Köpke
© 2023 Energie & Management GmbH
Dienstag, 09.02.2021, 14:44 Uhr

Mehr zum Thema