• Engie setzt Nahwärmekonzept für Gemeinde um
  • Fluten und Hitze bedrohen Stromsystem
  • Fast ein Fünftel der Stadtwerke hält Smart City für unwesentlich
  • Kaltes Wetter treibt Gas- und Strompreise nach oben
  • Gasnotierungen ziehen wetterbedingt etwas an
  • Bayern will Aktualisierung der Nationalen Wasserstoffstrategie
  • Abrupte Trennung: Heidjers Stadtwerke brauchen neuen Chef
  • Kritische Infrastruktur soll besser geschützt werden
  • Gemeindewerke Haßloch ab Januar unter neuer Führung
  • Dena begrüßt Wachstumsprognose der Weltenergieagentur
Enerige & Management > Wärme - Flensburg liefert Fernwärme nach Dänemark
Bild: Fotolia/Detlef
WÄRME:
Flensburg liefert Fernwärme nach Dänemark
Die dänische Gemeinde Padborg, größter Fernwärmekunde der Stadtwerke Flensburg, hat ihren Liefervertrag um weitere fünf Jahre verlängert. Das Konstrukt gilt als einmalig in Europa.
 
Seit fast 40 Jahren beliefert der Flensburger Energieversorger 2.000 Haushalte in der zehn Kilometer entfernten dänischen Grenzgemeinde mit Fernwärme aus Kraft-Wärme-Kopplung. Mit einer jährlichen Abnahme von rund 30.000 MWh ist Padborg Fjernvarme, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt, der größte Fernwärmeeinzelkunde der Stadtwerke Flensburg. Das grenzübergreifende Modell gilt europaweit als Besonderheit.

Der Anschlusswert des Vertrages wurde leicht von 10,5 auf 11 MW erhöht. In den nächsten Jahren ist eine Steigerung des Absatzes zu erwarten: Padborg Fjernvarme plant, sein Fernwärmenetz mittelfristig auszubauen, um so auch die dänische Gemeinde Krusa anzuschließen.

Dirk Wernicke, Geschäftsführer der Stadtwerke Flensburg, erklärte dazu: „Gerade im Hinblick auf unser Engagement für die Energiewende bewegen wir uns in die richtige Richtung, die auch unsere dänischen Kunden wünschen.“ Mit der Investition von mehr als 200 Mio. Euro in Kessel 12 und 13 senke man die CO2-Emissionen bei gleicher Erzeugungsmenge um 40 %.

Das Anfang des Jahres präsentierte Klima-Navi des Kieler Energieministeriums hat übrigens gezeigt, dass die CO2-Emissionen in Flensburg seit 1990 um 38,5 % zurückgegangen sind – der beste Wert in Schleswig-Holstein. Das gilt auch für den Pro-Kopf-Zahl von 5,5 Kilogramm CO2 pro Person und Jahr. Für Wernicke aber kein Grund sich auszuruhen, sondern die vollständige Dekarbonisierung der Produktion anzustreben.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 02.06.2021, 12:37 Uhr

Mehr zum Thema