• Gashändler: Es kommt etwas Nervosität zurück
  • Regierung: THE hatte keine Kompetenzen im Gas-Terminmarkt
  • Lieferantenwechsel während Preisbremsen ohne EDIFACT
  • Ein Plan für den Wärmeplan
  • Rechnungshof: EU überwacht Strombinnenmarkt mangelhaft
  • Mit der Politprominenz das große Rad der Energiewende drehen
  • Leag und HH2E wollen Wasserstoff-Projekte verknüpfen
  • Neue Methanol-Brennstoffzelle am Markt
  • Deutschlands größter Gasspeicher speichert wieder aus
  • Wasserstoff ins einzige Steinkohle-Kraftwerk Ostdeutschlands
Enerige & Management > Personalie - Ex-EnBW-Chef Mastiaux wird Senior Advisor bei Eternal Power
Quelle: Fotolia / Gina Sanders
PERSONALIE:
Ex-EnBW-Chef Mastiaux wird Senior Advisor bei Eternal Power
Frank Mastiaux, der ehemalige Chef der EnBW, berät künftig das Hamburger Unternehmen Eternal Power. Es will ein führender vollintegrierter Hersteller von grünem Wasserstoff werden.
 
Das Wasserstoff-Scale-up Eternal Power hat den Energie-Manager Frank Mastiaux als Senior Advisor gewonnen, wie es am 1. November mitteilte. Der ehemalige CEO der EnBW (Energie Baden-Württemberg) unterstütze das Hamburger Unternehmen ab sofort dabei, einer der global führenden, vollintegrierten Hersteller von Wasserstoff aus erneuerbarem Strom zu werden. „Frank Mastiaux ist mit seiner Expertise und Erfahrung im Energiebereich ein enormer Gewinn für Eternal Power“, sagte Robert Meitz, Mitgründer des Unternehmens.

Frank Mastiaux ergänzte: „Grüner Wasserstoff ist ein elementarer Pfeiler für den weltweiten Klimapfad und dementsprechend wird sich hier ein globaler Markt substantieller Größe entwickeln.“ Er freue sich, dem erfahrenen Team von Eternal Power beim Aufbau des Geschäftes in diesem Markt zur Seite zu stehen. „Insbesondere der integrierte Ansatz, bei dem die gesamte Wertschöpfungskette abgedeckt wird, ist ein strategischer Erfolgsfaktor für Eternal Power“, sagte Mastiaux.

Langjähriger Erfahrung mit erneuerbarer Energie

Als Senior Manager werde er sich beim Ausbau internationaler Produktionsstandorte und bei strategischen und organisatorischen Fragestellungen aktiv einbringen. Der promovierte Chemiker galt bereits weit vor dem Pariser Klimaabkommen als Experte für erneuerbare Energien.

Während seiner zehnjährigen Zeit als Vorstandsvorsitzender bei EnBW machte er den Energieversorger zu einem der Vorreiter der Energiewende. Zuvor baute Mastiaux bei Eon den Geschäftsbereich für erneuerbare Energien auf und aus, nachdem er zuvor mehrere Führungspositionen innerhalb einer 15-jährigen Tätigkeit in internationalen Unternehmen der Öl- und Gasindustrie innehatte.
 
Dr. Frank Mastiaux
Quelle: EnBW

Ab 2026 klimafreundlicher Wasserstoff für Deutschland

Eternal Power deckt nach eigenen Angaben die gesamte Wertschöpfungskette für grünen Wasserstoff und seine Derivate wie Ammoniak oder Methanol ab und will so zu einem der weltweit führenden Hersteller für den klimafreundlichen Energieträger werden. Das Unternehmen wurde 2021 von einem Team aus Experten für erneuerbare Energien in Hamburg gegründet.

„Ab 2026 wird Eternal Power grünen Wasserstoff produzieren und damit einen Beitrag zur Energieunabhängigkeit Deutschlands und Europas sowie zur Klimaneutralität der Industrie und Wirtschaft leisten“, kündigte Mitgründer Moritz Schwencke an. Vor allem für schwer dekarbonisierbare Bereiche wie die Stahl- und Chemieindustrie oder die Schifffahrt sei grüner Wasserstoff der Energieträger der Zukunft.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Dienstag, 01.11.2022, 10:47 Uhr

Mehr zum Thema