• Länder verlangen Klarheit bei Energiekosten-Entlastungen
  • Gas zieht Strom nach unten
  • Bio-Methan als Erdgasersatz
  • Deutscher Projektentwickler mit zweitem finnischem Windpark
  • EU-Kommission hält Stromausfälle in Europa für möglich
  • Wie "nachhaltig" ist die Lieferkette für Windräder?
  • IEA zieht Belastungsgrenze für EU-Gasmarkt
  • EU-Partner kritisieren deutsche Alleingänge
  • Landesregierung spannt 250 Mio. Euro Schutzschirm für Stadtwerke
  • Berliner Stromnetz-Holding komplettiert Geschäftsführungs-Duo
Enerige & Management > IT - Entega baut an Glasfasernetz weiter
Quelle: SKRmedia
IT:
Entega baut an Glasfasernetz weiter
Der Energie- und Telekommunikationsversorger Entega treibt im Odenwaldkeis und im Landkreis Bergstraße den Ausbau des Glasfasernetzes voran.
 
Buddeln für mehr Bits pro Sekunde: Das Darmstädter Unternehmen Entega schließt weitere Städte und Gemeinden in Südhessen an sein Glasfasernetz an. Im Odenwaldkreis im Landkreis Bergstraße gehen jetzt die Verlegearbeiten weiter, teilt der Versorger mit. In Absprache mit der Odenwald-Regional-Gesellschaft (OREG) und dem Interkommunalem Breitbandnetz (Ikbit) wolle man eine flächendeckende Versorgung sämtlicher Kommunen mit dem schnellen Netz erreichen, heißt es.

Bereits vor knapp einem Jahr hatte Entega in der Region mit dem Netzausbau begonnen. Nun sind die nächsten weißen Flecken auf der Glasfaser-Landkarte an der Reihe: In Breuberg startet der Ausbau im Stadtteil Sandbach, in Erbach im Stadtteil Dorf-Erbach und in der Gemeinde Fürth, einschließlich dem Ortsteil Fürth-Steinbach. Zudem erhalten in der Gemeinde Gorxheimertal die Ortsteile Unterflockenbach und Trösel Hochgeschwindigkeitsanschlüsse ans Internet. Zügig voran gehen soll es auch in Darmstadt selbst. In Kürze soll der Ausbau im Edelsteinviertel beginnen. Gebuddelt wird zudem noch im Landkreis Darmstadt-Dieburg. Ende 2020 hatte Entega dort den Zuschlag für den Glasfaserausbau bekommen. Bis Ende des Jahres sollen die Arbeiten abgeschlossen und ein lückenlose Abdeckung gegeben sein.
 

Manfred Fischer
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 17.08.2022, 13:28 Uhr

Mehr zum Thema