• Strom leichter, CO2 schwächer, Erdgas meistens schwach
  • Mainova macht Straßenleuchte zum Hotspot
  • Ohne Klimaprämie wird Energie teurer warnt Verivox
  • Siemens Gamesa reicht neuerdings Stahlkosten durch
  • Würzburger Versorger kommt glimpflich durch die Pandemie
  • Strompreis-Explosion macht Braunkohle wieder rentabel
  • Supercomputer "HoreKa" am KIT eingeweiht
  • Dorfen schließt zwei Großprojekte ab
  • Mixed-Matrix-Membran trennt CO2 effizient ab
  • Andritz und MAN Energy Solutions vereinbaren Kooperation
Enerige & Management > Stromspeicher - Batteriemarkt wächst während der Pandemie stark
Bild: Fotolia, sdecoret
STROMSPEICHER:
Batteriemarkt wächst während der Pandemie stark
Trotz der Pandemie ist im vergangenen Jahr in Deutschland der Absatz von Batterien stark gestiegen, so der Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI).
 
Der Umsatz im deutschen Batteriemarkt ist im vergangenen Jahr insgesamt um 35 % auf 5,9 Mrd. Euro gestiegen und hat damit dessen Wachstum im Vergleich zu 2019 beschleunigt. „Trotz der Corona-Pandemie befindet sich der deutsche Batteriemarkt im Aufwärtstrend. Vor allem das Volumen des Markts für Lithium-Ionen-Batterien hat enorm zugelegt“, sagte Christian Eckert, ZVEI-Fachverbandsgeschäftsführer Batterien.

Lithium-Ionen-Batterien hatten mit 3 Mrd. Euro den größten Anteil am Markt. Das Segment wuchs um 63 % im Vergleich zum Vorjahr. Dies ist unter anderem auf das hohe Wachstum der Importe von Batteriezellen nach Deutschland zurückzuführen.

„Batterien zählen zu den Schlüsseltechnologien der Zukunft“, so Eckert. „Ohne Lithium-Ionen-Batterien fährt kein Elektrofahrzeug, kein E-Bike, funktioniert kein Smartphone und kein Defibrillator.“ Während die Elektromobilität und der Ausbau der erneuerbaren Energien insbesondere den Bedarf an Lithium-Ionen-Batterien treiben, bleibt die Bleibatterie wichtig für zahlreiche andere Anwendungen etwa in der unterbrechungsfreien Stromversorgung in Krankenhäusern und Rechenzentren.

Um im internationalen Wettbewerb bestehen zu können, sei es elementar, dass Europa bei Schlüsseltechnologien wie Batterien technologisch souverän bleibe. Europäische Förderprogramme wie die Important Projects for Common European Interest (IPCEI) können laut Eckert dazu einen wichtigen Beitrag leisten.
 
Zur Vollansicht bitte auf die Grafik klicken
Quelle: ZVEI
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 18.06.2021, 14:13 Uhr

Mehr zum Thema