• Mehr Wind und volle Gasspeicher drücken die Preise
  • Forscher fordern schnelleren Umstieg auf Niedertemperaturnetze
  • Gascade plant H2-Pipeline zwischen Dänemark und Deutschland
  • Stabwechsel bei Powercloud
  • Green Deal Industrieplan stimmt Branche positiv
  • Verbund realisierte größten Batteriespeicher Bayerns
  • Techem erwartet hohe Nachzahlungen bei Heizkosten
  • Bundesländer verfolgen unterschiedliche H2-Strategien
  • Ausmaß von Siemens Gamesas Qualitätsproblemen tritt zu Tage
  • PPA: Konzerne sichern sich Löwenanteile an Solar- und Windfarmen
Enerige & Management > Photovoltaik - Anhaltender Boom im Heimspeichermarkt erwartet
Quelle: Pixabay / Como una Reina
PHOTOVOLTAIK:
Anhaltender Boom im Heimspeichermarkt erwartet
Marktforscher von EUPD Research rechnen für das laufende Jahr mit rund 220.000 neu installierten Heimspeicher in Deutschland. Im vergangenen Jahr waren es noch 155.000.
 
Im ersten Halbjahr 2022 wurden laut des Bonner Marktforschungsinstituts EUPD Research 105.000 Heimspeicher installiert, was einem Wachstum von 44 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entspricht. Mit Blick auf die steigenden Strompreise und die aktuelle geopolitische Lage gehen die Analystinnen und Analysten davon aus, dass die Heimspeicherinstallationen im zweiten Halbjahr weiter zunehmen und sich für das gesamte Jahr auf 220.000 summieren – dies entspräche mit 110 Prozent Wachstum mehr als einer Verdopplung innerhalb von zwei Jahren. ­

Die Zahl der Heimspeicherinstallationen wächst angelehnt an die zunehmende durchschnittlichen Kapazität der verbauten PV-Anlagen. So registrieren die Marktforscher im ersten Halbjahr 2022 im Kleinanlagensegment einen Anstieg der installierten PV-Leistung um 47 Prozentpunkte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Die installierte Leistung im Segment bis 10 kW ist dabei um 26 Prozent höher und im Segment von 10 bis 20 kW sieht EUPD Research sogar eine Verdopplung der installierten Kapazität.

Das starke Wachstum im Segment der PV-Anlagen von 10 bis 20 kW schlägt sich auch im größeren Durchschnittswert der PV-Anlagen nieder. Im ersten Halbjahr 2021 betrug dieser 8,3 kW und stieg im ersten Halbjahr 2022 auf 8,7 kW. 
 
Anzahl neu installierter Heimspeichersysteme in Deutschland
2020 bis 2022 (zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken)
Quelle: EUPD Research

Drei Viertel der in Deutschland installierten Heimspeicher stammen von den vier Herstellern BYD, Sonnen, Senec und E3/DC. 24 % der im 1. Halbjahr dieses Jahres installierten Systeme kommen vom chinesischen Hersteller BYD, dicht gefolgt von den deutschen Herstellern Sonnen (21 Prozent) und Senec (20 Prozent). Den vierten Platz konnte die Hager Energy GmbH mit der Marke E3/DC für sich beanspruchen.

Bezogen auf die verbaute Speicherkapazität ändert sich die Reihenfolge der führenden vier Hersteller nicht, lediglich die Anteile bei BYD und Sonnen erhöhen sich leicht auf 26 Prozent beziehungsweise 23 Prozent. Die Marktanteile von Senec und E3/DC nähern sich mit 15 Prozent und 14 Prozent leicht einander an. Begründet liegt dies darin, dass die Speicher von E3/DC über eine deutlich höhere Kapazität verfügen.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2023 Energie & Management GmbH
Dienstag, 06.12.2022, 13:00 Uhr

Mehr zum Thema