• Björn Nullmeyer bleibt WPD-Vorstand
  • Iberdrola bündelt Deutschland-Aktivitäten mit neuem Chef
  • Neue Glasfaser-Ausbaugebiete in Osnabrück festgelegt
  • Doppelte Abrechnung unter dieser Stadtwerke-Nummer
  • Gewinn und Verlust bei BP
  • SW Merseburg versorgen sich selbst mit LNG
  • Claudia Plattner wird neue BSI-Präsidentin
  • Versorger müssen Preisänderungen viel detaillierter darstellen
  • RWE testet Gewinnung hochqualitativer Kohlenwasserstoffe
  • Klima- und Energiefonds in Österreich mit Rekordbudget
Enerige & Management > Strom - 11 % aller Haushalte wechselten 2020 den Stromlieferanten
Quelle: Fotolia / galaxy67
STROM:
11 % aller Haushalte wechselten 2020 den Stromlieferanten
In Deutschland haben im vergangenen Jahr rund 5,4 Mio. Haushaltskunden ihren Stromlieferanten gewechselt. Das entspricht knapp 11 % und ist der höchste Wert seit 2011.
 
(dpa) − Im Jahr 2011 waren es 7,8 % der Haushaltskunden, die ihren Anbieter gewechselt haben, wie aus einem der dpa vorliegenden Entwurf des neuen Monitoringberichts für den Strom- und Gasmarkt 2020 in Deutschland hervorgeht. IM Jahr 2020 waren es mit rund 5,4 Mio. Haushaltskunden knapp 11 %. Demnach entscheiden sich Haushalte immer häufiger direkt für einen Lieferanten, der nicht der örtliche Grundversorger ist, und damit für einen preisgünstigeren Stromliefervertrag. In der Zahl für 2020 sind knapp 1,4 Mio. umzugsbedingte Lieferantenwechsel enthalten. 

Die Herausgeber des Berichts, die Bundesnetzagentur und das Bundeskartellamt, empfehlen Verbrauchern, sich über ihren Vertragsstatus und die aktuellen Preise ihrer Stromlieferanten zu informieren und diese mit denen anderer Lieferanten zu vergleichen. "Eine Umstellung des Vertrages beim bestehenden Lieferanten oder der Wechsel des Lieferanten sind in den meisten Fällen mit einer Ersparnis verbunden", heißt es in dem Bericht. 

Laut dem Bericht haben 38 %der Haushaltskunden einen Vertrag bei einem Lieferanten, der nicht der örtliche Grundversorger ist. Die übrigen 62 % beziehen ihren Strom vom Grundversorger. Dabei entfallen rund 25 % auf die klassische Grundversorgung. Die übrigen 37 % der Haushaltskunden werden über einen Vertrag mit dem örtlichen Grundversorger, jedoch außerhalb der Grundversorgung beliefert. "Die Stellung der Grundversorger in ihren jeweiligen Versorgungsgebieten bleibt damit stark", heißt es in dem Bericht. Im Durchschnitt konnten Haushaltskunden 2020 in ihrem jeweiligen Netzgebiet zwischen 142 Stromanbietern wählen. 2019 waren es noch 138.
 

dpa
© 2023 Energie & Management GmbH
Freitag, 19.11.2021, 09:19 Uhr

Mehr zum Thema