• Strompreis im ungewohnt zweistelligen Bereich
  • Kaum Bewegung am Gasmarkt
  • Nordex spürt die Folgen des Ukraine-Kriegs
  • EVN-Gewinn sinkt um mehr als ein Viertel
  • Mehr Resilienz für kritische Infrastrukturen
  • E-Mobilitätsmarkt wächst exponentiell
  • Michael Homann geht in Karlsruhe in Verlängerung
  • Schleswig-Holstein Netz meldet Rekordbeteiligung
  • Junge Menschen befürworten mehr Klimaschutz in ihrer Stadt
  • Photovoltaik statt Mais für Biogasanlagen
Enerige & Management > Bilanz - EEX kann Handelsvolumen 2021 weiter steigern
Quelle: Fotolia / Eisenhans
BILANZ:
EEX kann Handelsvolumen 2021 weiter steigern
Die EEX-Gruppe konnte ihre Handelsvolumina bei Strom, Gas und CO2-Emissionszertifikaten im vergangenen Jahr steigern.
 
Im Einzelnen legte das globale Stromhandelsvolumen 2021 um 5 % auf 7.405,7 Terawattstunden (Mrd. kWh), wie die Leipziger Commodity-Börse jetzt mitteilte. 
Während sich die europäischen Stromspotmärkte beim Day-ahead in etwa auf Vorjahresniveau zeigten, legten die Intraday-Märkte um 11 % auf 629,5 Mrd. kWh zu, was die Bedeutung des Intraday-Segments für die kurzfristige Absicherung unterstreiche, so das Unternehmen weiter.

An den europäischen Stromterminmärkten sank das Volumen unterdessen um 4 % auf 4.568,0 Mrd. kWh. Das Volumen in deutschen Stromfutures, einer der EEX-Kernmärkte, wuchs auf 3.097,6 Mrd. kWh; die spanischen Stromfutures blieben mit 189,4 Mrd. kWh stabil. Im Jahresverlauf verzeichnete die EEX zunehmend steigende Marktanteile gegenüber dem außerbörslichen Handel, insbesondere auf den deutschen (53 % gegenüber 44 % im Jahr 2020) und französischen Strommärkten (62 % gegenüber 54 % im Jahr 2020).

An den globalen Erdgasmärkten der EEX-Gruppe stieg das Handelsvolumen um 30 % auf 3.142,1 Mrd. kWh. Im Wesentlichen sei dieses Plus durch Zuwächse an den europäischen Gasmärkten erreicht worden, teilte die Börse weiter mit. An den europäischen Spotmärkten für Erdgas beliefen sich das Handelsvolumen auf 1.847,3 Mrd. kWh. Dies entspricht laut EEX einem neuen Rekord sowie einem Anstieg von 31 % gegenüber 2020. Im Großteil der Marktgebiete konnte die EEX neue Handelsrekorde aufstellen, darunter im französischen PEG-Marktgebiet (plus 23 %), im österreichischen CEGH-Marktgebiet (plus 44 %) sowie im niederländischen TTF-Markt (plus 25 %) und bestätigte ihre Position als die liquideste Gasbörse in Europa.

Der Trading Hub Europe (THE), das neue einheitliche deutsche Gasmarktgebiet, erzielte sowohl auf den Spot- (plus 37 %) als auch auf den Terminmärkten (plus 65 %) zweistellige Wachstumsraten. Die europäischen Gasterminmärkte wuchsen um 23 % auf 1.186,0 Mrd. kWh. Dabei wurden 2021 in nahezu allen Marktgebieten erhebliche Zuwächse erzielt. Die neuen finanziellen „EGSI“-Gasfutures ergänzen seit Sommer das Terminmarktportfolio. Auch an den globalen Umweltmärkten der EEX stieg das Volumen 2021. Die europäischen Umweltmärkte gewannen 26 % auf 1.660,4 Millionen Tonnen CO2, wobei der Handel an den Spot- (plus 29 %) und den Terminmärkten (plus 22 %) zweistellig wuchs. 

Im Oktober startete die EEX den Verkauf nationaler Emissionszertifikate im Rahmen des deutschen nationalen Emissionshandelssystems (nEHS). Bis Ende 2021 wurden insgesamt 287 Millionen nEHS-Zertifikate über die EEX veräußert.
 

Marie Pfefferkorn
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 21.01.2022, 11:04 Uhr

Mehr zum Thema