• Strom: Anschläge im Jemen bewegen den Strommarkt
  • Gas: Seitwärtstrend zum Wochenstart
  • Funktionaler Umfang der Gateways unzureichend
  • Sachsen Energie stellt um auf Powercloud
  • Wie sich Kohlekraft weltweit entwickelt
  • Projektpartner im Saarland bewerben sich um IPCEI-Förderung
  • DA/RE startet in neue Projektphase
  • Batterien von Rolls-Royce sichern öffentliches Inselnetz
  • Die Schweiz auf dem Weg zur Klimaneutralität
  • Windparks aus der Cloud managen
Enerige & Management > Vertrieb - Badenova übernimmt Sparstrom.de komplett
Bild: Africa Studio / Fotolia
VERTRIEB:
Badenova übernimmt Sparstrom.de komplett
Der Freiburger Versorger Badenova hält nun 100 % an der Sparstrom Energievertriebs GmbH. Das Unternehmen setzt beim Vertrieb auf Bündelprodukte.
 
"Badenova setzt beim bundesweiten online-Energievertrieb auf die Marke sparstrom.de", heißt es vom Unternehmen. Bislang hielt der Versorger eine Mehrheit in Höhe von 50,1 % an dem Kölner Energiediscounter. Mit dem Jahreswechsel wurde die Sparstrom Energievertriebs GmbH nun "komplett in die Badenova Gruppe überführt."

Das Unternehmen betreibt im Internet die Online-Marke "sparstrom.de". Bereits 2016, zum Start des Unternehmens, hatte Badenova mit einer 15-prozentigen Beteiligung Starthilfe geleistet und sich die vertrieblichen Exklusivrechte an der damals entwickelten Vertriebs-Plattform Sparstrom.de gesichert, heißt es vonseiten der Badenova.

Das Geschäftsmodell von Sparstrom liegt im Angebot von Bündelprodukten beim Strom- und Gasvertrieb. Beim Abschluss eines Energieliefervertrages gibt es ein weiteres Produkt dazu. Das reicht von Mobiltelefonen, über Waschmaschinen bis hin zu Fahrrädern. Für eine Zuzahlung von 637, 89 Euro gibt es aktuell ein E-Bike von Jeep zum Stromvertrag hinzu, ist auf der Stromspar.de-Seite nachzulesen. Ein Apple Watch zum Liefervertrag ist für 39,95 Euro zu haben. Die beliebtesten Extras kommen dabei aus den Bereichen Weiße Ware und Unterhaltungselektronik, so die Badenova.

Konzipiert als White-Label-Produkt

"Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt: Sparstrom.de ist eine hervorragende Möglichkeit zur bundesweiten Akquise von Neukunden", sagt Badenova-Vertriebschef Dieter Balasch. Das Modell würde sich durch den Einsatz von Boni-Artikel auch dadurch rechnen, "da auf den Einsatz von provisionsintensiven externen Vertriebspartnern verzichtet wird".

Um nicht solvente Schnäppchenjäger fernzuhalten, hat Sparstrom.de eine Reihe von Sicherungsmaßnahmen und Bonitätsprüfungen integriert. Dadurch könne die Zahl der Forderungsausfälle niedrig gehalten werden. Sparstrom-Geschäftsführer Tobias Alterkemper: "Wir haben die Lern- und Entwicklungsphase hinter uns. Mit einem soliden und erfahrenen Partner wie Badenova im Rücken, sind wir nun bestens aufgestellt, um nach dem schwierigen Corona-Jahr 2020 nun im neuen Jahr richtig durchzustarten."

Die Badenova weist noch darauf hin, dass die Produkt- und Tarifinfrastruktur von Sparstrom.de als White-Label-Lösung konzipiert sei. Es könnten auch andere Versorger die Plattform für ihre bundesweiten Vertriebsaktivitäten nutzen.

 
So sieht die Startseite von Sparstrom.de aus
Bild: E&M

 
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 15.01.2021, 13:38 Uhr

Mehr zum Thema