• Fast ein Fünftel der Stadtwerke hält Smart City für unwesentlich
  • Kaltes Wetter treibt Gas- und Strompreise nach oben
  • Gasnotierungen ziehen wetterbedingt etwas an
  • Bayern will Aktualisierung der Nationalen Wasserstoffstrategie
  • Abrupte Trennung: Heidjers Stadtwerke brauchen neuen Chef
  • Kritische Infrastruktur soll besser geschützt werden
  • Gemeindewerke Haßloch ab Januar unter neuer Führung
  • Dena begrüßt Wachstumsprognose der Weltenergieagentur
  • Neue Geschäftsmodelle für klimafreundliche Immobilien
  • Ökonomen fordern pragmatische Energiepolitik
Enerige & Management > Gas - Stadtwerke Neustrelitz erhöhen die Gaspreise
Quelle: Fotolia / Regormark
GAS:
Stadtwerke Neustrelitz erhöhen die Gaspreise
Zum 1. Juli passen die Stadtwerke Neustrelitz ihre Gaspreise um 45 % nach oben an.
 
Beim kommunalen Versorger in Neustrelitz (Mecklenburg-Vorpommern) steigen die Gaspreise um rund 45 %. "Der Preisanstieg fällt für die Kunden der Stadtwerke zwar deutlich geringer aus als im übrigen Marktumfeld, dennoch steigt der Arbeitspreis von 7,25 Cent pro Kilowattstunde auf 10,52 Cent pro Kilowattstunde im Produkt Strelitzgas -24-plus", teilte das Unternehmen mit.

Für Kundinnen und Kunden mit einem durchschnittlichen Jahresverbrauch von 20.000 kWh erhöhten sich dadurch die Gaskosten um 654 Euro, heißt es weiter. Statt bisher 1.560 Euro seien es nun 2.214 Euro im Jahr. Ob es dabei bleibt, ist ungewiss. Die Preisentwicklung sei nach wie vor unklar, "und weitere Preisanpassungen sind somit nicht auszuschließen."

Die Gründe der Stadtwerke Neustrelitz für die Preiserhöhung sind mittlerweile wohlbekannt: niedrige europäische Gasspeicherstände und die Sorge vor einer zunehmenden Gasknappheit; eine weltweit gestiegene Nachfrage nach Erdgas im Zuge der konjunkturellen Erholung nach der Corona-Pandemie und "nicht zuletzt der Ausbruch des Ukraine-Krieges".
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 03.05.2022, 15:55 Uhr

Mehr zum Thema