• Einspeisung aus Wind und Solar lassen nach
  • Oberbürgermeister: Über kurz oder lang Gasrationierungen
  • Wenn Hacker mit dem Blackout drohen
  • Studie: Ladelücke gefährdet Klimaziele
  • Markt für nachhaltige Finanzierungen schrumpft weiter
  • EnBW engagiert sich weiter in Düsseldorf
  • Sozialdemokraten kritisieren "Antiteuerungspaket" der Regierung
  • EnBW erweitert sein Ladeangebot um sieben weitere Länder
  • Wissing fordert mehr Ladesäulen in Kommunen
  • Deneff Jahreskonferenz "Effizienzrepublik Deutschland"
Enerige & Management > Bilanz - Teag mit Investitionen auf Rekordniveau
Quelle: Fotolia / Rynio Productions
BILANZ:
Teag mit Investitionen auf Rekordniveau
Auf ein stabiles Geschäftsjahr 2021 blickt die Thüringer Energie AG (Teag) zurück. Die nächsten Jahre, so Vorstand Stefan Reindl, werden geprägt sein vom Umbau der Energieversorgung.
 
Die Umsatzerlöse des Teag-Konzerns betrugen 2021 insgesamt 1,86 Mrd. Euro – ein leichter EEG-bedingter Rückgang um rund 68 Mio. Euro gegenüber dem Vorjahr. Der Konzern-Gewinn vor Steuern lag mit 102 Mio. Euro genau auf Vorjahresniveau. Auch umfangreiche Projekte in den Bereichen Erzeugung, Netze, Erneuerbare, Elektromobilität und Glasfaser hat der Versorger im vergangenen Jahr realisiert, wie es bei der Vorstellung der Bilanz hieß.

"Die Teag-Gruppe konnte für das Geschäftsjahr 2021 – das zweite Jahr der Corona-Pandemie – erneut eine robuste Unternehmensentwicklung verzeichnen. Wir profitieren gerade in Krisenjahren von unserer breit aufgestellten Wertschöpfungskette, die wir in den neun Jahren als kommunales Unternehmen auf- und ausgebaut haben", erklärte Vorstandssprecher Stefan Reindl in Erfurt.

"Mit einem Vorsteuerergebnis von 102 Millionen Euro erreichen wir unser Ergebnisziel. Der Konzern-Jahresüberschuss liegt mit 68 Mio. Euro unter dem Vorjahr, bedingt durch Sondereffekte bei Steuern und Regulierung." Als besonders wichtig führte Reindl an, dass alle Geschäftsfelder positiv zum Gesamtergebnis beitragen. Auch unter den Bedingungen der Corona-Pandemie und der seit Herbst 2021 extremen Entwicklung der Energiemärkte sei es gelungen, die langfristigen wirtschaftlichen Vorgaben zu erfüllen.

Neue Geschäftsfelder entwickeln sich positiv

Die Umsätze und Kundenzahlen in den neuen Geschäftsfeldern Telekommunikation, Wärme, Elektromobilität, Photovoltaik und Energiedienstleistungen sind durchwegs gestiegen.

Die Umsetzung der geplanten Investitionen wurde im Geschäftsjahr 2021 ohne Einschnitte ausgeführt, teilte Teag weiter mit. Die Gesamtinvestitionssumme lag mit rund 188 Mio. Euro über dem Vorjahreswert von rund 165 Mio. Euro. Schwerpunkt der Aktivitäten war vor allem das Stromnetz mit Investitionen von mehr als 66 Mio. Euro.

Die Zahl der Einspeiser von EEG-Strom beziehungsweise Öko-Strom ins Netz des Tochterunternehmens TEN Thüringer Energienetze GmbH & Co. KG hat im Geschäftsjahr 2021 mit fast 24.000 einen neuen Rekordwert erreicht. Das sind rund 1.500 EEG-Anlagen mehr als noch im Vorjahr. Aktuell ist damit im Netz eine Leistung von knapp 3.000 MW aus Anlagen zur Öko-Stromerzeugung installiert. Tendenz stark steigend.

Weiter gewachsen ist 2021 auch das Ladenetz für Elektrofahrzeuge. So verfügte das öffentliche Ladenetz, das Teag und die Thüringer Stadtwerke gemeinsam betreiben, zum Jahresende über rund 1.000 öffentlich zugängliche Ladepunkte.

Auch bei der Digitalisierung hat die Teag einen wichtigen Meilenstein erreicht: Nach nur 14 Monaten Bauzeit wurde im Thüringer Wald das leistungsfähigste Rechenzentrum des Freistaates in Betrieb genommen. Es handelt sich dabei um ein Gemeinschaftsprojekt mit der ebenfalls kommunalen Sachsen Energie AG.

Wegen Ukraine Unsicherheit beim Ausblick auf 2022

"Sollte alles so laufen, wie wir es auch derzeit noch planen, sehen wir die Teag auch in 2022 mit einem stabilen Geschäftsergebnis und weiterem Wachstum in unseren Kerngeschäften", betonte Reindl. "Doch aktuell sind die deutschland- und europaweiten Energiemärkte starker Volatilität und – als Reaktion auf den Krieg in Osteuropa – auch grundlegenden Veränderungen unterworfen. Viele energiepolitische Entscheidungen sind außen- und sicherheitspolitisch motiviert und aktuell liegt die Rolle der Energiewirtschaft darin, in diesem unruhigen Umfeld so weit wie möglich für eine stabile Energiebereitstellung zu sorgen."

Wenn Europa sich von Russland abwende, werde das den Umbau auch der deutschen Energieversorgung zur Folge haben: Den beschleunigten Ausbau der Erneuerbaren und damit verbunden der Energienetze sowie den Umbau der Erdgasversorgung hin zum Wasserstoff. Für Teag bedeute das gewaltige Herausforderungen, steigende Investitionen und wachsenden Bedarf an hochqualifizierten Mitarbeitern. Zugleich, so der Vorstandssprecher, seien diese Herausforderungen aber auch eine Chance, denn man habe in den vergangenen Jahren die Weichen gestellt, um in diesen Bereichen zu agieren.
 
Bilanzzahlen 2021 der Teag AG
  2021 2020
Umsatz in Mio. Euro 1.859 1.927
Investitionen in Mio. Euro 188 165
Zahl der Mitarbeitenden 1.879 1.845
Quelle: Teag AG
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 13.04.2022, 15:43 Uhr

Mehr zum Thema