• Strom und Erdgas fester, CO2 leichter
  • Grünes Licht für Nordring Berlin
  • Windbranche: "Dem Süden droht Energieknappheit"
  • Verlässliche Fakten zur Solarenergie
  • Klimanavigator-Portal feiert Geburtstag
  • Globales Windpark-Management aus der Cloud
  • Glasfaserausbau in Deutschland legt an Tempo zu
  • Neues Vorstandsmitglied in der Mainova AG
  • Zementwerk mindert CO2 mit Abwärmelösung
  • Encavis AM und Badenova kaufen Solarparks
Enerige & Management > Stromspeicher - Speicherhersteller mit kräftigem Absatzplus
Bild: malp / Fotolia
STROMSPEICHER:
Speicherhersteller mit kräftigem Absatzplus
Das Osnabrücker Unternehmen Hager Energy vermeldet für seine Stromspeicher-Marke E3/DC ein Absatzplus von rund 80 % im vergangenen Jahr.
 
Der Wechselrichterhersteller „E3/DC“ verbucht für das Jahr 2020 einen Umsatz in Höhe von 140 Mio. Euro. Das Absatzplus bei Solarstrom-Speichersystemen in Deutschland beträgt nach Unternehmensabgaben 80 %.

Und die Nachfrage hat weiter angezogen. Für das erste Quartal dieses Jahres meldet der Anbieter mit Sitz in Osnabrück einen „Rekordumsatz“ von 40,1 Mio. Euro. Bis Ende März seien mehr als 4.000 „Hauskraftwerke und Quattroporte-Systeme“ ausgeliefert worden, die Absatzzahl liege um 35 % höher als im gleichen Quartal des Vorjahres. Der Erlös pro Hauskraftwerk sei überproportional gestiegen. Kunden setzten vermehrt auf leistungsstärkere Speichersysteme.

Von der E3/DC-Wallbox sind demnach im ersten Quartal mehr als 2.000 Geräte abgesetzt worden. Fast jeder zweite neue Kunde entscheide sich inzwischen für eine Kombination der Speicherlösung mit der Wallbox.

E3/DC – seit 1. Januar eine Marke der Hager Energy GmbH – rechnet für das laufende Geschäftsjahr bei den PV-Kunden mit einer Elektroautoquote von 50 %. Die Corona-Pandemie zeige weiterhin keinerlei negative Einflüsse auf die Geschäftsentwicklung, heißt es.
 

Manfred Fischer
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 21.04.2021, 15:36 Uhr

Mehr zum Thema