• Notierungen zeigen sich am Mittwoch etwas fester
  • Alle Preise etwas fester
  • Netzschonendes Schnellladen mit Batteriespeicher
  • Netznutzungsentgelte steigen in Bremen am stärksten
  • Verpflichtende Speichernutzung soll Anstieg der Gaspreise stoppen
  • Regionalstromplattform auch als App
  • Regelenergieeinsatz beeinflusst Intradaymarkt
  • Steag plant 1.000 MW in Griechenland
  • Initiative "Ready4H2" unterstreicht Rolle der Verteilnetzbetreiber
  • Oersted holt Glennmont-Fonds bei Borkum Riffgrund 3 mit ins Boot
Enerige & Management > Bilanz - Es geht aufwärts bei Nordex
Quelle: Fotolia/Andrey Popov
BILANZ:
Es geht aufwärts bei Nordex
Der Windanlagenbauer Nordex aus Rostock machte im ersten Halbjahr weiter Verlust. Mehr Umsatz und ein positives Ebitda stimmen für den Jahresverlauf aber optimistisch.
 
Der Windanlagenbauer Nordex hat für das erste Halbjahr eine ermutigende Bilanz vorgelegt. Der Umsatz stieg um 32 % auf 2,7 Mrd. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) sei mit 68,4 Mio. Euro positiv ausgefallen, teilte das Unternehmen mit. Im Vorjahreszeitraum stand dort ein Verlust von minus 70,8 Mio. Euro in den Büchern. Das Konzernergebnis bleibt aber negativ. In den ersten sechs Monaten 2021 ergab sich ein Verlust von minus 63,7 Mio. Euro in der Bilanz. Im Vorjahr hatte das Konzernergebnis Ende Juni bei minus 180 Mio. Euro gelegen. 

Wie das Unternehmen mitteilte, seien die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf das operative Geschäft fast überwunden. „Dahingegen waren die indirekten Auswirkungen der Pandemie durch Verwerfungen an den Rohstoff- und Logistikmärkten noch deutlich sichtbar.“ Im Zuge dessen haben sich die Preise für Rohstoffe – vor allem Stahl –, aber auch die Frachtkosten erhöht.
 Kapitalerhöhung erfolgreich umgesetzt

Im ersten Halbjahr 2021 steigerte Nordex seine Produktion in der Turbinenmontage um 5,3 % auf 3.105 MW. 775 Windenergieanlagen in 21 Ländern mit einer Gesamtleistung von 3.000 MW wurden bis Ende Juni errichtet. Im Vorjahr waren es 610 Windenergieanlagen in 22 Ländern mit einer Gesamtleistung von 2.100 MW. Der Auftragseingang im ersten Halbjahr stieg um 9,9 % auf 2.800 MW.
Zugleich wurde eine Kapitalerhöhung im Juli erfolgreich abgeschlossen. Diese brachte einen Erlös von 586,2 Mio. Euro. „Die damit verbundene deutliche Verbesserung unserer Bilanzstruktur bildet eine wichtige Voraussetzung, die Nordex Group in den kommenden Jahren gezielt weiterzuentwickeln und als Top-drei-Unternehmen im Onshore-Sektor zu verankern“, so Jose Luis Blanco, Vorstandsvorsitzender der Nordex Group.
 Für das laufende Geschäftsjahr erwartet die Geschäftsführung einen Umsatz zwischen 4,7 und 5,2 Mrd. Euro und eine positive Ebitda-Marge von 4 bis 5,5 %. Für das erste Halbjahr wurde eine Ebitda-Marge von 2,5 % erzielt. 
 
Geschäftszahlen Nordex 1. Halbjahr 2021 1. Halbjahr 2020
Umsatz 2,69 Mrd. Euro 2,05 Mrd. Euro
Ebitda  68,4 Mio. Euro -70,8 Mio. Euro
Ebitda-Marge  +2,5 % -3,5 %
Konzernergebnis -63,7 Mio. Euro -180,0 Mio. Euro
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 12.08.2021, 14:48 Uhr

Mehr zum Thema