• Strom: Cal 20 testet Widerstand
  • Gas: Uneinheitlich
  • Volle Kontrolle über die Energiedaten
  • Münchener Stadtrat überstimmt Bürgerentscheid
  • Vattenfall mit dem ersten Halbjahr zufrieden
  • Hürden für den Windkraft-Ausbau werden immer größer
  • Verbraucherschutzklage zu Batteriespeichern abgewiesen
  • Shell investiert in Blockchain-Technologie
  • Innogy sucht Ideen für die Elektromobilität
  • New York setzt auf Offshore-Windenergie
Enerige & Management > Regenerative - Erneuerbare machen Haushalte CO2-frei
Bild: K-U Haessler / Fotolia
REGENERATIVE:
Erneuerbare machen Haushalte CO2-frei
Die erneuerbaren Energien haben im ersten Halbjahr 2018 erstmals mehr als 100 Mrd. kWh Strom erzeugen und damit den Energiebedarf der Privathaushalte in Deutschland decken können.
 
Von Januar bis Juni haben die Solar-, Wasser-, Windenergie- und Biomasseanlagen nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon zusammen mehr als 104 Mrd. kWh Ökostrom erzeugt. „Das ist ein Anstieg um rund 33 Prozent innerhalb von drei Jahren und zeigt, dass die Erneuerbaren für unsere Energieversorgung immer wichtiger werden“, erklärte Victoria Ossadnik, Vorsitzende der Geschäftsführung der Eon Energie Deutschland.

Den Hauptanteil steuerten den Berechnungen zufolge die On- und Offshore-Windanlagen mit rund 55 Mrd. kWh bei. Mit 21 und 20 Mrd. kWh folgen Photovoltaik- und Biomasseanlagen, Wasserkraftwerke erzeugten rund 8 Mrd. kWh Ökostrom.

Abweichend von den Eon-Zahlen hat der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW) für das erste Halbjahr 2018 eine Solarstromerzeugung von 23,6 Mrd. kWh errechnet. Dies wären fast 8 % mehr als im Vorjahreszeitraum.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 2 500 kWh pro Haushalt habe die erzeugte Strommenge ausgereicht, um rein rechnerisch bereits sämtliche Privathaushalte in Deutschland für ein komplettes Jahr klimaneutral mit Ökostrom zu versorgen, teilte Eon mit.

Das Unternehmen verwies darauf, dass vor allem neuere Solaranlagen immer mehr Strom erzeugen, der nicht mehr direkt eingespeist und statistisch erfasst, sondern direkt zu Hause verbraucht wird. Mit einer solchen auf den Eigenverbrauch ausgerichteten Anlage könne in Kombination mit virtuellen Speichern inzwischen der komplette Strombedarf gedeckt werden.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 / 8692995
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 02.07.2018, 11:08 Uhr

Mehr zum Thema