• Strom: Kalenderjahr geht weiter nach oben
  • Gas: Kurzfristiger Auftrieb
  • Rund 1.500 MW fehlen zum Solardeckel
  • Viessmann verkauft Brennstoffzellen-Tochter Hexis
  • Wilken zuversichtlich für 2020
  • Stromanbieter mit überhöhten Mahnpauschalen
  • Geodatengesetz und Mautbefreiung für Gas-LKW verabschiedet
  • "Noch zu wenig im Fokus"
  • H-Gas-Anpassungen kommen voran
  • Höchstwerte bei Temperaturen und CO2
Enerige & Management > Bilanz - 2G Energy wächst um mehr als 12 %
Bild: ldprod, Fotolia
BILANZ:
2G Energy wächst um mehr als 12 %
2G Energy, Full-Service-Anbieter von gasbetriebenen KWK-Anlagen, hat die Zahlen zum vergangenen Geschäftsjahr offen gelegt.
 
Auf rund 236 Mio. Euro konnte die 2G Energy AG mit Hauptsitz in Heek (Nordrhein-Westfalen) den Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr steigern. Dies entspricht einem Plus von 12 %. Damit setze das Unternehmen 2019 das seit 2013 andauernde Wachstum von durchschnittlich rund 10 % pro Jahr fort, heißt es in einer Mitteilung von 2G. Die zuletzt kommunizierte Umsatzprognose von 220 bis 230 Mio. Euro konnte damit noch übertroffen werden. 

Der Vorstand geht für das Jahr 2019 von einer Ebit-Marge in der oberen Hälfte der bisherigen Ergebnisprognose (5,5 % bis 7 % vom Umsatz) aus. Damit erreiche 2G eine weitere Steigerung der Ertragskraft nach 5,5 % (2018) und 3,9 % (2017), so das Unternehmen. Als Treiber für diese Umsatzsteigerung sieht 2G insbesondere das gutes Auslands- und Servicegeschäft. Auch der Auftragsbestand konnte im vergangenen Jahr noch einmal zulegen.
 
Kennzahl 2019 2018
Umsatz in Mio. Euro 236  209,8
Auslandsgeschäft in Mio. Euro 84 72,7
Servicegeschäft in Mio. Euro 90 78
Auftragsbestand in Mio. Euro 116,8 131,5

Ausblick 2020

Die Umsatzprognose für das laufende Geschäftsjahr setzt der Vorstand auf 235 bis 250 Mio. Euro fest. Der Großteil des Umsatzwachstums werde in diesem Jahr aus Nord- und Mittelamerika kommen, so die Verlautbarung. Von nennenswerten negativen Folgen der Corona-Krise in Asien geht 2G nach eigenen Angaben nicht aus − „denn einzig in Japan wurden im Jahr 2019 substanzielle Auftragseingänge erzielt, nämlich in Höhe von 3,4 Mio. Euro (Vorjahr: 6,8 Mio. Euro)“, heißt es.
 

Davina Spohn
Redakteurin
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 27.02.2020, 14:00 Uhr

Mehr zum Thema