• "Der Stoff aus dem die Träume sind - Wasserstoff als Retter der Energiewende"
  • Windkraft-Abstandsregeln des BMWi vielleicht verfassungswidrig
  • Einigung beim Münchner Kohleblock
  • Bayernwerk kappt Lastspitzen mit E-Autos
  • Mehr geothermische Wärme in die Netze
  • Auslegungssoftware für Spitzenkappung
  • Cloud gleicht Erzeugung und Vebrauch im Stundenraster ab
  • Amprion kauft Phasenschieber-Tafos bei ABB
  • Gipfeltreffen
  • So viel Atommüll gibt es in Europa
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge - Mehr als 200 Stadtwerke bei Ladenetz.de
Bild: JiSIGN / Fotolia
ELEKTROFAHRZEUGE:
Mehr als 200 Stadtwerke bei Ladenetz.de
Die Anzahl der Ladepunkte, die über die von Smartlab betriebene Plattform verfügbar sind, ist auf rund 5 200 angestiegen.
 
Einer Mitteilung des Ladenetzbetreibers haben sich im laufenden Jahr 27 neue Mitglieder dem Netzwerk angeschlossen. Insgesamt erreiche die Plattform damit bei den öffentlichen Ladepunkten einen Marktanteil von mehr als 25 %. Die derzeitige Anzahl von 5 200 Ladepunkten sei nach einem 100-prozentigen Wachstum im vergangenen Jahr erreicht worden, heißt es weiter.

Das Konzept von Ladenetz.de sieht vor, dass Stadtwerkekunden mit einer einzigen Ladekarte Zugang zum gesamten Netzwerk bekommen, die Abrechnung jedoch immer über das Heimatstadtwerk erfolgt. Darüber hinaus hat Smartlab mit Betreibern anderer Ladenetze in Europa Roaming-Abkommen geschlossen, sodass die Stadtwerkekunden mit ihrer Karte auf rund 30 000 weitere Ladepunkte zugreifen können.

Gesellschafter der Smartlab Innovationsgesellschaft mbH sind die Duisburger Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft, Erdgas Schwaben, die Stadtwerke Düsseldorf, die Stadtwerke Osnabrück, die Stawag und die Thüga.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Freitag, 30.08.2019, 14:28 Uhr

Mehr zum Thema