• "Der Stoff aus dem die Träume sind - Wasserstoff als Retter der Energiewende"
  • Windkraft-Abstandsregeln des BMWi vielleicht verfassungswidrig
  • Einigung beim Münchner Kohleblock
  • Bayernwerk kappt Lastspitzen mit E-Autos
  • Mehr geothermische Wärme in die Netze
  • Auslegungssoftware für Spitzenkappung
  • Cloud gleicht Erzeugung und Vebrauch im Stundenraster ab
  • Amprion kauft Phasenschieber-Tafos bei ABB
  • Gipfeltreffen
  • So viel Atommüll gibt es in Europa
Enerige & Management > Elektrofahrzeuge -  Hyundai und Kia mischen bei Ionity mit
Bild: Jonas Rosenberger
ELEKTROFAHRZEUGE:
Hyundai und Kia mischen bei Ionity mit
Die südkoreanischen Autohersteller Hyundai und Kia sind dem Münchner Schnellladekonsortium Ionity beigetreten. 
 
Das von BMW, Ford, Daimler, Volkswagen und Porsche gegründete Joint Venture hat den Ausbau des europaweiten High-Power-Charging-Netzwerks (HPC) entlang der wichtigsten Autobahnen zur Aufgabe. 

"Unsere Beteiligung bekräftigt das Engagement des Konzerns für die Zukunft der Elektromobilität", so Thomas Schemera, Executive Vice President und Leiter Produktentwicklung der Hyundai Motor Group, zu der auch die Marke Kia gehört.

Aktuell betreibt Ionity ein europäisches Netzwerk mit rund 140 Stationen in 14 Ländern. Weitere 50 Ladeparks befinden sich in der Bauphase. Dabei kommen das Combined Charging System (CCS) als Ladestecker zum Einsatz sowie DC-Schnellladesäulen mit einer Leistung von bis zu 350 kW.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 09.09.2019, 14:57 Uhr

Mehr zum Thema