• Strom: Day Ahead verteuert sich leicht
  • Gas: Preisschock bleibt aus
  • Auf dem Weg zur Interoperabilität
  • Französisches Netz soll für 50% Erneuerbare bis 2035 fit gemacht werden
  • Enervie-Chef bestätigt
  • EVBox integriert EEBus in Ladesäulen
  • MaKo 2020 als Cloud-Dienstleistung
  • Preiserhöhung in Energiespartipps verpackt
  • Deutsche Bank hält Ende der Braunkohle nicht für problemlos
  • Scharfe Kritik an Innogy-Übernahme
Enerige & Management > Wärme - Heizen mit Gas 2018 deutlich günstiger
Bild: Fotolia.com, sasel77
WÄRME:
Heizen mit Gas 2018 deutlich günstiger
2018 gingen die Wärmekosten für Verbraucher mit Gasheizungen aufgrund der milden Witterung deutlich zurück, so eine Auswertung.
 
Im vergangenen Jahr fielen für Besitzer von Gasöfen 8 % weniger Heizkosten an als im Vorjahr. Zugleich erhöhten sich jedoch die Kosten für Verbraucher mit Ölheizungen um 6 %. Das hat das Vergleichsportal Check 24 ermittelt. Das Unternehmen nennt die erreichten Temperaturrekorde im letzten Jahr als Grund für die Entwicklung. Laut dem Deutschen Wetterdienst sei 2018 das wärmste Jahr seit Beginn der Wetteraufzeichnung gewesen.

Mit in die Berechnung der gesunkenen Gas-Heizkosten fließe auch der Faktor, dass der Rohstoff für Verbraucher im Jahresmittel rund 1 % günstiger gewesen sei als noch 2017. Die entgegengesetzte Entwicklung erfasste Kunden mit Ölheizungen. Aufgrund eines gestiegenen Ölpreises zahlten sie 6 % mehr als im Jahr zuvor.

Eine Beispielrechnung des Portals ergibt, dass eine Musterfamilie mit Gasheizung im Reihenhaus 1 129 Euro statt 1 225 Euro zahlte. Tauscht man die Gas- gegen eine Ölheizung, fielen 1 288 Euro statt 1 213 Euro an. 2017 seien noch in etwa gleich hohe Kosten für beide angefallen. In den Jahren 2016 und 2015 unterschritten die Kosten für das Heizen mit Öl die Gasheizkosten deutlich – in den vier Jahren davor lagen sie höher.
 

Jonas Rosenberger
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 18
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 14.01.2019, 15:02 Uhr

Mehr zum Thema