E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Wasserstoff - Emissionsfreier Verkehr mit Wasserstoff aus Abfällen
Quelle: Quantron
Wasserstoff

Emissionsfreier Verkehr mit Wasserstoff aus Abfällen

Auf dem Weg hin zu emissionsfreien Transportlösungen sucht Quantron die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das aus organischen Reststoffen Wasserstoff herstellt.
Die Quantron AG, Expertin für nachhaltigen Personen- und Gütertransport, erweitert ihre Clean Transportation Alliance (CTA) um die „blueFLUX Energy AG“, ein deutsches Unternehmen, das Waste-to-Hydrogen-Technologie entwickelt. Über die CTA soll der Kunde alles aus einer Hand erhalten: grüne Energie, die erforderliche Infrastruktur, sowie Null-Emissions-Fahrzeuge und Versicherungslösungen.

Mit dem Angebot, so heißt es in einer Mitteilung von Quantron, wolle man den Technologiewechsel zu klimafreundlichen Fahrzeugen erleichtern, die entweder grünen Strom oder grünen Wasserstoff als Energieträger benötigen.

Blueflux Energy hat sich auf die Umwandlung von organischen Reststoffen in grünen Wasserstoff und andere nachhaltige Energiequellen spezialisiert. Das Unternehmen verarbeitet organische Reststoffe aus Landwirtschaft, Kommunen und Industrie, was auch zur Lösung von Entsorgungsproblemen in diesen Bereichen beiträgt. So kann zum Beispiel aus Klärschlamm, Biomüll, Gärresten, Stallmist, Gülle, Baum- und Grünschnitt dezentral Energie für die Region zu erzeugt werden.

Versorgung auch ohne Pipelinesystem

Für den so hergestellten Wasserstoff will Quantron eine Wasserstoffinfrastruktur aufbauen, die den Betrieb emissionsfreier Nutzfahrzeuge ermöglicht. Blueflux-Anlagen sollen den Wasserstoff für eine geografisch nahe gelegene Wasserstofftankstelle liefern und damit die Versorgung in Regionen ohne Aussicht auf Anschluss an das zukünftige Pipelinesystem sicherstellen.

Andreas Haller, CEO und Gründer von Quantron, erklärte dazu: „Dass mit der Produktion des Wasserstoffs gleichzeitig das Problem der Entsorgung adressiert wird, zeigt die Innovationskraft der Standorte Bayern und Deutschland. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Clean Transportation Alliance möchten wir die Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff sicherstellen und damit die Akzeptanz von emissionsfreien Fahrzeugen vorantreiben.“
 
 
Ulrich Mach von Blueflux Energy, betonte, dass gerade im Mobilitätssektor in den nächsten Jahren das Thema Quotenerlöse immer wichtiger werde. „Wir sind Experte für die Materialien, die besonders lukrative Quotenerlöse für die Einführung von nachhaltig erzeugtem Wasserstoff in die Mobilität generieren.“ In Kombination mit den niedrigen Produktionskosten und dem dezentralen Ansatz ergäben sich daraus zudem spannende Geschäftsmodelle für die Betreiber der Anlagentechnik.

Neben Blueflux sind bereits Firmen wie der Brennstoffzellenspezialist Ballard Power Systems, Neuman & Esser als Experte für Kompressortechnik und technische Gase sowie weitere Waste-to-Hydrogen-Unternehmen wie BtX Energy, Plagazi und Uniwastec Mitglieder der Clean Transportation Alliance.

Die Quantron AG gilt als Plattformanbieter und Spezialist für nachhaltigen Personen- und Gütertransport, vor allem für Lkw, Busse und Transporter mit vollelektrischem Antriebsstrang und H2-Brennstoffzellentechnologie. Das deutsche Unternehmen aus dem bayerischen Augsburg verbindet als Hightech-Spin-off der Haller GmbH mehr als 140 Jahre Nutzfahrzeugerfahrung mit Know-how aus dem Elektromobilitätssektor.

Mittwoch, 7.02.2024, 11:38 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Wasserstoff - Emissionsfreier Verkehr mit Wasserstoff aus Abfällen
Quelle: Quantron
Wasserstoff
Emissionsfreier Verkehr mit Wasserstoff aus Abfällen
Auf dem Weg hin zu emissionsfreien Transportlösungen sucht Quantron die Zusammenarbeit mit einem Unternehmen, das aus organischen Reststoffen Wasserstoff herstellt.
Die Quantron AG, Expertin für nachhaltigen Personen- und Gütertransport, erweitert ihre Clean Transportation Alliance (CTA) um die „blueFLUX Energy AG“, ein deutsches Unternehmen, das Waste-to-Hydrogen-Technologie entwickelt. Über die CTA soll der Kunde alles aus einer Hand erhalten: grüne Energie, die erforderliche Infrastruktur, sowie Null-Emissions-Fahrzeuge und Versicherungslösungen.

Mit dem Angebot, so heißt es in einer Mitteilung von Quantron, wolle man den Technologiewechsel zu klimafreundlichen Fahrzeugen erleichtern, die entweder grünen Strom oder grünen Wasserstoff als Energieträger benötigen.

Blueflux Energy hat sich auf die Umwandlung von organischen Reststoffen in grünen Wasserstoff und andere nachhaltige Energiequellen spezialisiert. Das Unternehmen verarbeitet organische Reststoffe aus Landwirtschaft, Kommunen und Industrie, was auch zur Lösung von Entsorgungsproblemen in diesen Bereichen beiträgt. So kann zum Beispiel aus Klärschlamm, Biomüll, Gärresten, Stallmist, Gülle, Baum- und Grünschnitt dezentral Energie für die Region zu erzeugt werden.

Versorgung auch ohne Pipelinesystem

Für den so hergestellten Wasserstoff will Quantron eine Wasserstoffinfrastruktur aufbauen, die den Betrieb emissionsfreier Nutzfahrzeuge ermöglicht. Blueflux-Anlagen sollen den Wasserstoff für eine geografisch nahe gelegene Wasserstofftankstelle liefern und damit die Versorgung in Regionen ohne Aussicht auf Anschluss an das zukünftige Pipelinesystem sicherstellen.

Andreas Haller, CEO und Gründer von Quantron, erklärte dazu: „Dass mit der Produktion des Wasserstoffs gleichzeitig das Problem der Entsorgung adressiert wird, zeigt die Innovationskraft der Standorte Bayern und Deutschland. Durch die Zusammenarbeit mit unseren Partnern in der Clean Transportation Alliance möchten wir die Verfügbarkeit von grünem Wasserstoff sicherstellen und damit die Akzeptanz von emissionsfreien Fahrzeugen vorantreiben.“
 
 
Ulrich Mach von Blueflux Energy, betonte, dass gerade im Mobilitätssektor in den nächsten Jahren das Thema Quotenerlöse immer wichtiger werde. „Wir sind Experte für die Materialien, die besonders lukrative Quotenerlöse für die Einführung von nachhaltig erzeugtem Wasserstoff in die Mobilität generieren.“ In Kombination mit den niedrigen Produktionskosten und dem dezentralen Ansatz ergäben sich daraus zudem spannende Geschäftsmodelle für die Betreiber der Anlagentechnik.

Neben Blueflux sind bereits Firmen wie der Brennstoffzellenspezialist Ballard Power Systems, Neuman & Esser als Experte für Kompressortechnik und technische Gase sowie weitere Waste-to-Hydrogen-Unternehmen wie BtX Energy, Plagazi und Uniwastec Mitglieder der Clean Transportation Alliance.

Die Quantron AG gilt als Plattformanbieter und Spezialist für nachhaltigen Personen- und Gütertransport, vor allem für Lkw, Busse und Transporter mit vollelektrischem Antriebsstrang und H2-Brennstoffzellentechnologie. Das deutsche Unternehmen aus dem bayerischen Augsburg verbindet als Hightech-Spin-off der Haller GmbH mehr als 140 Jahre Nutzfahrzeugerfahrung mit Know-how aus dem Elektromobilitätssektor.

Mittwoch, 7.02.2024, 11:38 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.