E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Windkraft Offshore - Grünes Licht für Borwin-Netzanbindungssystem
Die Konverterplattform Dolwin epsilon ist mittlerweile in der Nordsee angekommen. Sie soll Windstrom nach Ostfriesland schicken. Quelle: Tennet
Windkraft Offshore

Grünes Licht für Borwin-Netzanbindungssystem

Der Bau des Netzanbindungssystems „BorWin5“ (Kabel) und „BorWin epsilon“ (Plattform) für den Offshore-Windpark „He Dreiht“ in der Nordsee kann beginnen.
Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am 19. Januar den Planfeststellungsbeschluss für das Offshore-Netzanbindungssystem Borwin 5 und Borwin epsilon von Tennet erlassen.

Der Präsident der Behörde, Helge Heegewaldt, schrieb von einem wesentlichen Beitrag, um das Ausbauziel der Bundesregierung von mindestens 70.000 MW Offshore-Windenergie bis 2045 zu erreichen. Dazu werde der Flächenentwicklungsplan für die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ, zwischen 12 und 200 Seemeilen von der Küste entfernt) zurzeit fortgeschrieben.

Der Planfeststellungsbeschluss umfasst die Konverterplattform Borwin epsilon und das Seekabel Borwin 5. Es schließt den Nordsee-Windpark „He Dreiht“ (ostfriesisch für „Er dreht“) mit einer Leistung von 960 MW ans Stromnetz an. Die Konverterplattform soll mitten im Offshore-Windpark rund 100 Kilometer nordwestlich von Norderney und 10 Kilometer östlich des bereits bestehenden Offshore-Windparks „Bard Offshore 1“ errichtet werden.

Kabelverlegung startet im Juni

„He Dreiht“ leitet seinen Wechselstrom direkt – ohne eigene Umspannplattform – auf einer Spannungsebene von 66 kV an die Konverterplattform. Die sorgt für 320 kV Gleichstrom, den sie ins Unterwasser-Kabel Borwin 5 einspeist. Es hat eine Gesamtlänge von rund 116 Kilometer. Vom Anlandungspunkt in Hilgenriedesiel führt ein Erdkabel über eine Strecke von 110 Kilometern zur Konverterstation Garrel / Ost im Raum Cloppenburg (alles in Niedersachsen).

Im Juni 2024 will die Tennet Offshore GmbH mit der Kabelverlegung beginnen. Mitte 2025 soll die Plattform installiert werden. Die Inbetriebnahme des gesamten Netzanbindungs-Systems ist für Ende 2025 vorgesehen.

Eingriffe in die Meeresumwelt, die mit dem Projekt verbunden sind, will Tennet durch die Ersatzmaßnahme „Wiederansiedlung der europäischen Auster“ im Naturschutzgebiet Borkum Riffgrund kompensieren.

Freitag, 19.01.2024, 15:19 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Windkraft Offshore - Grünes Licht für Borwin-Netzanbindungssystem
Die Konverterplattform Dolwin epsilon ist mittlerweile in der Nordsee angekommen. Sie soll Windstrom nach Ostfriesland schicken. Quelle: Tennet
Windkraft Offshore
Grünes Licht für Borwin-Netzanbindungssystem
Der Bau des Netzanbindungssystems „BorWin5“ (Kabel) und „BorWin epsilon“ (Plattform) für den Offshore-Windpark „He Dreiht“ in der Nordsee kann beginnen.
Das Bundesamt für Seeschifffahrt und Hydrographie (BSH) hat am 19. Januar den Planfeststellungsbeschluss für das Offshore-Netzanbindungssystem Borwin 5 und Borwin epsilon von Tennet erlassen.

Der Präsident der Behörde, Helge Heegewaldt, schrieb von einem wesentlichen Beitrag, um das Ausbauziel der Bundesregierung von mindestens 70.000 MW Offshore-Windenergie bis 2045 zu erreichen. Dazu werde der Flächenentwicklungsplan für die ausschließliche Wirtschaftszone (AWZ, zwischen 12 und 200 Seemeilen von der Küste entfernt) zurzeit fortgeschrieben.

Der Planfeststellungsbeschluss umfasst die Konverterplattform Borwin epsilon und das Seekabel Borwin 5. Es schließt den Nordsee-Windpark „He Dreiht“ (ostfriesisch für „Er dreht“) mit einer Leistung von 960 MW ans Stromnetz an. Die Konverterplattform soll mitten im Offshore-Windpark rund 100 Kilometer nordwestlich von Norderney und 10 Kilometer östlich des bereits bestehenden Offshore-Windparks „Bard Offshore 1“ errichtet werden.

Kabelverlegung startet im Juni

„He Dreiht“ leitet seinen Wechselstrom direkt – ohne eigene Umspannplattform – auf einer Spannungsebene von 66 kV an die Konverterplattform. Die sorgt für 320 kV Gleichstrom, den sie ins Unterwasser-Kabel Borwin 5 einspeist. Es hat eine Gesamtlänge von rund 116 Kilometer. Vom Anlandungspunkt in Hilgenriedesiel führt ein Erdkabel über eine Strecke von 110 Kilometern zur Konverterstation Garrel / Ost im Raum Cloppenburg (alles in Niedersachsen).

Im Juni 2024 will die Tennet Offshore GmbH mit der Kabelverlegung beginnen. Mitte 2025 soll die Plattform installiert werden. Die Inbetriebnahme des gesamten Netzanbindungs-Systems ist für Ende 2025 vorgesehen.

Eingriffe in die Meeresumwelt, die mit dem Projekt verbunden sind, will Tennet durch die Ersatzmaßnahme „Wiederansiedlung der europäischen Auster“ im Naturschutzgebiet Borkum Riffgrund kompensieren.

Freitag, 19.01.2024, 15:19 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.