• Gas: Kurzfristige Kontrakte legen leicht zu
  • Strom: Kaum Bewegung
  • Ontras will Gas mit Solarthermie vorwärmen
  • Münsterland-Power seit über 20 Jahren
  • Trianel setzt auf Härtefallklausel
  • TKT Vivax entwickelt Prozesskostenanalyse weiter
  • Schulze wirbt für nachhaltigen Wasserstoffeinsatz
  • Neuer Chef beim QVSD
  • Solarparks sind gut für die Biodiversität
  • "Der Stoff aus dem die Träume sind - Wasserstoff als Retter der Energiewende"
Enerige & Management > Kohlekraftwerke - Münchener Kohlekraftwerk ist systemrelevant
Bild: Das Heizkraftwerk Nord der Stadtwerke München in Unterföhring
KOHLEKRAFTWERKE:
Münchener Kohlekraftwerk ist systemrelevant
Der Kohleblock des Heizkraftwerks Nord der Stadtwerke München darf nicht vor dem 31. Dezember 2024 abgeschaltet werden.
 
Es hat sich lange angedeutet, nun ist es amtlich: Die Bundesnetzagentur sieht den kohlebefeuerten Block 2 des Heizkraftwerks Nord der Stadtwerke München als systemrelevant für die Stromversorgung der Region an, heißt es einem Bescheid   .

Die Behörde habe die Ausweisung des Kraftwerksblocks mit einer Leistung von 363 MW elektrisch „als systemrelevant bis 31.12.2024 genehmigt“, teilten die Stadtwerke mit.

Die Mehrheit der Wähler votierte in einem Bürgerentscheid im Jahr 2017 allerdings für eine Abschaltung der Anlage bereits im Jahr 2022. Diese Entscheidung kann nun nicht umgesetzt werden. Für Helge-Uve Braun, technischer Geschäftsführer der Stadtwerke, ist das keine Überraschung.

„Wir haben mit der Entscheidung der Bundesnetzagentur gerechnet und in der Debatte um den Bürgerentscheid bereits von Beginn an darauf hingewiesen, dass es sich bei Block 2 um eine systemrelevante Anlage handelt.“

Die Stadtwerke hatten zuvor das Kraftwerk ordnungsgemäß zur Stilllegung für das Jahr 2022 angemeldet. Der zuständige Übertragungsnetzbetreiber Tennet hatte aber Anfang Juli bereits darauf hingewiesen, „dass die Bundesnetzagentur eine Stilllegung zum 31.12.2022 voraussichtlich aufgrund der Systemrelevanz des Kohleblocks untersagen wird.“ Er hatte recht behalten.

Das Heizkraftwerk Nord besteht aus drei Blöcken mit einer Wärmeleistung von 900 MW und einer elektrischen Leistung von 360 MW. Zwei Blöcke werden mit Müll betrieben, einer mit Kohle. Neben der Stromversorgung ist das Kraftwerk ein wichtiger Pfeiler für die Fernwärmversorgung in München. Die Stadtwerke gehen nach den aktuellen Planungen davon aus, die Kohle-Anlage bis höchstens 2028 laufen zu lassen.
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 31.10.2019, 16:28 Uhr

Mehr zum Thema