• Gas: Langes Ende bleibt günstig
  • Strom: Wind macht weiter Druck auf Spot
  • Optimale Speichergröße bei iKWK-Systemen gesucht
  • Erneuerbare legen in Baden-Württemberg weiter zu
  • Millionen-Betrug mit Solarmodulen
  • Neues BHKW für Hansewerk Natur
  • Wirtschaftsministerium entwirft Effizienzstrategie
  • Inn-Ergie baut das Ladesäulennetz in Oberbayern aus
  • Solar-Geschäftsklima weiter hoch
  • Eon gibt Standortgarantie mit Einschränkung
Enerige & Management > Personalie - Chef der Atomenergiebehörde ist gestorben
Leitete die IAEA bis zu seinem Tod: Yukiya Amano Foto: IAEA
PERSONALIE:
Chef der Atomenergiebehörde ist gestorben
Den Tod ihres Chefs Yukiya Amano hat die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) am 22. Juli mitgeteilt. 
 
Der japanische Diplomat Amano, der die UN-Behörde seit 2009 geleitet hatte, wurde 72 Jahre alt. Er hatte bereits seit einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen und den Gouverneursrat der IAEA kürzlich darüber informiert, dass er zurücktreten wolle. Die IAEA-Flagge am UN-Gebäude in Wien werde auf Halbmast gesetzt, berichtete die Behörde. 

Die IAEA spielt weltweit eine bedeutende Rolle über der Überwachung der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Die Behörde überwacht auch seit dem Jahr 2016 mit Kontrollen die Einhaltung der Auflagen des Atomabkommens mit dem Iran.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 22.07.2019, 11:18 Uhr

Mehr zum Thema