• Leichte Abgaben auf hohem Niveau
  • Prozess um Säure-Attentat: "Ein ganz fürchterlicher Vorgang"
  • Politik und Unternehmen begrüßen Gas-Alarmstufe
  • Eon will Hauptstadtregion mit nachhaltigen Konzepten versorgen
  • Bundesregierung erläutert Smart-City-Politik
  • Im Ländle müssen die Sektoren jetzt beim CO2-Sparen liefern
  • Chemnitz spielt Erhalt seines Braunkohle-Kraftwerks durch
  • Großauftrag für Siemens Gamesa
  • Studie warnt vor Lithium-Engpass bei der Verkehrswende
  • Norwegen will EU mehr Öl und Gas liefern
Enerige & Management > Photovoltaik - PV überholt Wind in Schleswig-Holstein
Quelle: Shutterstock
PHOTOVOLTAIK:
PV überholt Wind in Schleswig-Holstein
Der Netzbetreiber Schleswig-Holstein Netz (SH Netz) hat im vergangenen Jahr mehr PV-Anlagen als Windkraftanlagen angeschlossen.
 
„Wir haben eine Trendwende beim weiteren Ausbau der Erneuerbaren“, heißt es vonseiten des Unternehmens. Stand die vergangenen Jahre im nördlichsten Bundesland die Windenergie im Mittelpunkt, hat sich der Wind nun gedreht und die Photovoltaik ist erstmalig in den Vordergrund gerückt. Mit 176 MW habe der Jahreszuwachs bei Photovoltaik-Anlagen erstmals den der Windkraftanlagen überholt, der im abgelaufenen Jahr bei 139 MW lag, heißt es weiter.

Zum Jahresende war eine Erneuerbaren-Leistung von 8.771 MW an das Netz des Betreibers aus Quickborn angeschlossen, eine Tochter der Hansewerk AG, die wiederum mehrheitlich zu Eon gehört. Die Schleswig-Holstein Netz AG unterhält in rund 900 Kommunen Strom und Gasleitungen. Das Plus beim Zubau betrage 4,3 % zum Vorjahr, so die SH Netz weiter.

Die PV-Anlagen wurden besonders an Autobahnen und Schnellstraßen errichtet. Die Zunahme auf 176 MW im Jahr 2021 bedeutet eine Verfünffachung zu 2020, als 32 MW Solarleistung ans Netz gebracht wurden. In Summe betrug am Jahresende die angeschlossene Photovoltaik-Leistung am Netz von SH Netz 1.705 MW. Das sind unter dem Strich 11,5 % mehr als im Vorjahr 1.529 MW.

Die installierte Leistung der Windkraft stieg um 2,2 % auf 6.551 MW. Der Zuwachs 2021 war mit 139 MW mehr als 2,5-mal so hoch als im Vorjahr, als nur 52 MW zugebaut wurden. Der Ausbau konzentrierte sich vor allem auf die Kreise Nordfriesland und Schleswig-Flensburg.

Bei Biogas-Blockheizkraftwerken stieg die Leistung um 9,3 Prozent auf 515 MW. Das ist ein Zubau von 44 MW.

Das Unternehmen geht davon aus, dass der Ausbau der erneuerbaren Energien in dem Bundesland weiter vorangeht. „Wir rechnen allein in Schleswig-Holstein mit einer Verdopplung der gesamten EEG-Anlagenleistung bis 2035 auf 19.000 MW.“
 

Stefan Sagmeister
Chefredakteur
+49 (0) 8152 9311 33
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 26.01.2022, 14:18 Uhr

Mehr zum Thema