• Strom und CO2 fester, Erdgas wenig verändert
  • Darf ein Grundversorger einfach so aufgeben?
  • Smart City House in Osnabrück ins Leben gerufen
  • Schnellladepark verbindet künftig Berlin und München
  • EU sucht Weg aus dem Energiepreisdilemma
  • Aus Creos und Enovos wird Encevo
  • Die Welt gewinnt Erneuerbaren-Jobs, Deutschland verliert sie
  • Impulse für den Glasfaserausbau
  • BGH fällt kein Urteil im Streit über Solarmodule als Anlageobjekte
  • Stromnetzbetreiber rüsten auf
Enerige & Management > Personalie - Dotzenrath wechselt von RWE zu BP
Quelle: Fotolia/FotolEdhar
PERSONALIE:
Dotzenrath wechselt von RWE zu BP
Anja-Isabel Dotzenrath verließ vor wenigen Wochen überraschend den Energiekonzern RWE. Nun gab BP bekannt: Sie ist neues Vorstandsmitglied des Gas- und Ölkonzerns.
 
Am 23. Augst teilte der Essern Energiekonzern mit, dass Dotzenrath das Unternehmen „auf eigenen Wunsch verlässt“. Bei RWE war sie zuletzt für die Erneuerbaren-Sparte „RWE Renewables“ zuständig, die erst im Jahr 2019 aus der Zusammenführung der Erneuerbare-Energien-Geschäfte von Eon und Innogy entstanden war. Dem Weggang Dotzenraths war die Entscheidung bei RWE vorangegangen, das Erneuerbaren-Geschäft neu zu ordnen.

Das globale Offshore-Wind- und das Onshore-Wind/PV-Geschäft werden künftig in separaten Bereichen geführt, „um sich noch besser auf die spezifischen Anforderungen der unterschiedlichen Geschäfte ausrichten zu können“, wie RWE am 23. August bekanntgegeben hat.

Bei dem Öl- und Gaskonzern BP übernimmt sie den Posten des Executive Vice President Gas & Low Carbon Energy (für Gas und CO2-arme Energien). Außerdem sitzt sie künftig im Vorstand von BP, das teilte der Konzern am 14. September mit. Ihr Vorgänger Dev Sanyal verlässt den Konzern zum Jahresende. Dotzenrath wird laut den Informationen von BP ihr neues Amt am 1. März 2022 antreten.

„Ich habe einen signifikanten Teil meiner beruflichen Laufbahn damit verbracht, Unternehmen im Bereich der erneuerbaren Energien aufzubauen und ich bin begeistert von den Möglichkeiten, die sich bei BP bieten“, erklärte Dotzenrath zum Wechsel. Durch die Integration von Gas, erneuerbaren Energien, Wasserstoff und Biokraftstoffen im großen Maßstab könne ein führendes Unternehmen für emissionsarme Energien aufgebaut werden. „Ich freue mich sehr darauf, Teil des BP-Teams zu werden und gemeinsam zu zeigen, dass verantwortungsvolles Arbeiten und profitables Wachstum Hand in Hand gehen können.“
 
Anja-Isabel Dotzenrath wechselt von RWE zu BP
Quelle: BP

Für BP soll sie wohl nun Ähnliches bewerkstelligen wie für RWE: Der Konzern will nach eigenem Bekunden seine Anteile im Erneuerbaren-Geschäft „deutlich ausbauen“. BP hat sich das Ziel gesetzt, in den nächsten vier Jahren 20.000 MW an Erneuerbaren zu entwickeln und bis 2030 insgesamt 50.000 MW.

Im Jahr 2021 ist BP in den USA sowie im Vereinigten Königreich in das Offshore-Windgeschäft eingestiegen. Zudem hat der Konzern eine Projektpipeline im Solargeschäft in den USA erworben. Die erneuerbare Energiekapazität von BP betrug zum Ende des ersten Halbjahres 2021 rund 3.700 MW.

Dotzenrath ist Elektroingenieurin und verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in der Energiebranche, der Industrie und der Unternehmensberatung. Unter ihrer Führung entwickelte sich RWE Renewables zu einem der größten Unternehmen für erneuerbare Energien und zum zweitgrößten Anbieter von Offshore-Windkraft. Vor ihrem Wechsel zu RWE war Dotzenrath acht Jahre lang bei Eon tätig.

Seit 2018 ist sie außerdem Mitglied des Aufsichtsrates von Elkem, dem an der Osloer Börse gelisteten norwegischen Chemieunternehmen, das sich unter anderem auf die umweltverträgliche Herstellung von Silizium und Silikonen spezialisiert hat. Seit 2020 ist sie auch Mitglied des Beirats des deutschen Thinktank „Agora Energiewende“.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 15.09.2021, 15:09 Uhr

Mehr zum Thema