• EWI in Köln gibt sich neue Struktur
  • Turmhersteller Ambau ist insolvent
  • Sachsen-Anhalt fördert Ladeinfrastruktur weiter
  • Erneuerbare in neun EU-Ländern ohne Förderung rentabel
  • EU-Gelder für Südtirols E-Mobilitätsprojekt
  • Flexibler auf den Markt reagieren
  • Neue Batterieproduktion in Sachsen geplant
  • Steag rechnet für 2018 mit positivem Ergebnis
  • EU einigt sich auf schärfere Lkw-Grenzwerte
  • Inger Andersen wird neue Unep-Chefin
Bild: Jonas Rosenberger / E&M
STROMNETZ:
Bayernwerk testet Stromnetz der Zukunft
Im oberfränkischen Arzberg (Bayern) hat das Bayernwerk gemeinsam mit Partnern aus Wissenschaft und Industrie die Netzentwicklungsoffensive Strom (Neos) gegründet.
 
Die gemeinsame Forschungskooperation Neos hat das Ziel, das Stromnetz der Zukunft zu erdenken, zu entwickeln und zu erproben, erklärt Bayernwerk. Innerhalb der nächsten drei Jahre sollen Umfang und Auswirkungen „bestehender qualitativer Beeinträchtigungen des Netzes ermittelt werden“, so der Netzbetreiber. Anschließend soll festgestellt werden, „welche Versorgungsqualität angemessen ist und wie sich diese dauerhaft gewährleisten lässt“.

Um das Projekt durchzuführen, werde ein bestehendes Testgebäude des Zentrums für Angewandte Energieforschung Bayern (ZAE) zu einem Netzregelungslabor umgebaut, erklärt Bayernwerk. Durch die dann vorhandene Messinfrastruktur werde eine „vielschichtige Dokumentation des Verhaltens des gesamten Netzes“ möglich.

So werde dann beispielsweise die Spannungsqualität in Bayern erfasst, die Auswirkungen kurzer Spannungseinbrüche auf die Industrie bewertet sowie Verfahren zur langfristigen Stabilisierung entwickelt. Zudem sollen neue Konzepte zu intelligenten Netzteilnehmern und zur cloud-basierten Transformatorregelung erarbeitet und erprobt werden.

Die Initiative wird vom bayerischen Wirtschafts- und Energieministerium gefördert und durch das ZAE koordiniert. Neben Bayernwerk sind die Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg (OTH Regensburg), die Regensburger Energie- und Wasserversorgung (Rewag), die Maschinenfabrik Reinhausen und die Starkstrom-Gerätebau GmbH aus Regensburg mit dabei.
 

Jonas Rosenberger
Redakteur
+49 8152 9311-18
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 13.11.2018, 11:21 Uhr

Mehr zum Thema