• Gas: Weiterhin schwach
  • Strom: Fester
  • Siemens liefert SF6-freies Umspannwerk an Netze BW
  • Ontras erneuert Gasnetz in Ostdeutschland
  • Ministerium sieht Fehler im Akw Brunsbüttel
  • BUND will weiter gegen Tagebau klagen
  • Bayer verlängert in Bayreuth
  • Rahmen für Flexibilitätsoptionen gesucht
  • SWM verkaufen eine Million Handy-Parktickets
  • Uni Cottbus soll Power-to-X voranbringen
Enerige & Management > KWK - KWK-Index wieder über Fünf-Cent-Marke
Bild: Fotolia.com, XtravaganT
KWK:
KWK-Index wieder über Fünf-Cent-Marke
Mit 5,260 Ct/kWh lag der „übliche Preis“ auch im vierten Quartal 2018 deutlich über der Marke von fünf Cent.
 
Zwar ging der auch als KWK-Index bezeichnete durchschnittliche Grundlast-Börsenstrompreis gegenüber dem dritten Quartal 2018 von damals 5,351 Ct/kWh jetzt leicht zurück. Doch liegt er nach wie vor nur unwesentlich unter diesem Zehnjahreshoch.
 
Zuletzt wiesen Anfang 2011 zwei aufeinanderfolgende Quartale einen durchschnittlichen Grundlast-Strompreis (Baseload) an der Strombörse Leipzig von mehr als 5 Ct/kWh auf. Damit wird die Stromeinspeisung in das Netz der allgemeinen Versorgung für KWK-Anlagen wieder interessant.
 
Der durchschnittliche Strompreis für Grundlaststrom eines Quartals bestimmt nach dem KWK-Gesetz den Wert des KWK-Stroms, der im darauffolgenden Quartal in das Netz der allgemeinen Versorgung eingespeist wird. Der durchschnittliche Preis aus dem vierten Quartal 2018 in Höhe von 5,260 Ct/kWh gilt deswegen für die Abrechnung des eingespeisten Stroms in den Monaten Januar bis März 2019.
 
Gemäß KWK-Gesetz 2012 gilt dieser Marktpreis für KWK-Anlagen bis 2 MW während der KWK-Förderdauer. Das KWK-Gesetz 2016/2017 beschränkt den Geltungsbereich auf KWK-Anlagen bis 100 kWel. Bei KWK-Anlagen bis 50 kW orientiert sich die Einspeisevergütung auch nach Auslaufen der Förderung an dem KWK-Index.
 
Der am 1. Oktober 2018 vollzogenen Preiszonensplit zwischen Deutschland und Österreich ändert das mathematische Ergebnis der Berechnung des KWK-Indexes nicht.
 
Für Wirtschaftlichkeitsberechnungen ist es empfehlenswert, sich an den Quartalspreisen eines längeren Zeitraums zu orientieren, um Über- oder Unterbewertungen zu vermeiden. Das BHKW-Infozentrum empfiehlt hierbei eine Berücksichtigung der letzten sechs Quartale. Zum ersten Mal seit 2013 hat dieser planungsrelevante Durchschnittswert für die letzten sechs Quartale mit 4,057 Ct/kWh einen Wert von knapp über 4 Ct/kWh erreicht.
 

Markus Gailfuß
© 2019 Energie & Management GmbH
Dienstag, 08.01.2019, 13:49 Uhr

Mehr zum Thema