• Preisentwicklung an den Energiemärkten etwas fester
  • Energiepreiskrise verschärft Streit um Gas und Atomkraft
  • Dynamische Tarife nicht automatisch vorteilhaft
  • Energiewende in der Industrie entscheidet sich bis 2030
  • Task Force soll Windkraftausbau beschleunigen
  • Test-Marathon für die optimale Wärmepumpe
  • An den Energiemärkten bleibt es ungemütlich
  • In kleinen Schritten zu den großen Sprüngen
  • Branchen-Verband Ines firmiert unter neuem Namen
  • Ausschuss rechnet mit stagnierendem Genehmigungstempo
Enerige & Management > IT - VDE-Initiative bringt Normungs- und KI-Experten zusammen
Quelle: Fotolia/Dreaming Andy
IT:
VDE-Initiative bringt Normungs- und KI-Experten zusammen
Die vom VDE getragene Normungsorganisation DKE hat ein White Paper zur künstlichen Intelligenz in der Energietechnik veröffentlicht.
 
Wie lässt sich künstliche Intelligenz (KI) in ein etabliertes Energieökosystem mit seinen bewährten Systemansätzen integrieren? Diese Frage war Ausgangspunkt für die Zusammenarbeit der DKE-Normungsexperten mit Fachleuten im Bereich künstliche Intelligenz. Im Rahmen der Kooperation wurden mehr als 300 Normen identifiziert und klassifiziert, die für KI-Lösungen in der Energiebranche relevant sein könnten, heißt es in einer Mitteilung des VDE.

Die Experten haben daraus eine Architektur mit Normen und Standards erstellt, die die Interoperabilität von Systemen und Prozessen sicherstellen sollen. Diese Architektur wurde durch KI-Anwendungen noch erweitert.

„Das White Paper bietet damit nicht nur einen Überblick, sondern die Grundlage für Industrie und Forschung, um gemeinsame Projekte zu starten, die die Normungslücken zwischen KI und Energy füllen oder ganz neue Anwendungen beschreiben“, sagt Matthias Uslar. Damit wolle die DKE – das Akronym steht für „Deutsche Kommission Elektrotechnik Elektronik Informationstechnik“ – die Vernetzung von Interessengruppen unterstützen, um die sichere digitale Transformation des Energiesektors zu unterstützen, so der stellvertretende Vorsitzende und deutsche Sprecher des DKE-System-Komitees „Smart Energy“. Und Jörg Schmidtke, der Vorsitzende des Komitees, betont: „Normen machen die Entwicklung und Anwendung von KI-Lösungen erst transparent und skalierbar und fördern so die allgemeine Akzeptanz.“

Das White Paper besteht aus vier Teilen. Es zeigt zum einen Einsatzmöglichkeiten der KI auf und stellt zum anderen das Themenfeld „digitale Architekturen“ vor. Darüber hinaus werden die Relevanz existierender Normen und Standards für den Einsatz künstlicher Intelligenz untersucht. Schließlich enthält das Papier einen Ausblick auf die nächsten Schritte, mit denen die Koordination zwischen KI- und Energiewelt verbessert und die Nutzung der KI in der Energiewirtschaft weiter vorangetrieben werden kann. Für Uslar ist dies eine „Neuinterpretation“ des Begriffs „Sektorkopplung“.

Das White Paper mit dem Titel „KI Energy - Künstliche Intelligenz in der Energietechnik   “ steht zum Download auf der Internetseite des VDE zur Verfügung.
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 28.07.2021, 16:05 Uhr

Mehr zum Thema