• Mehr Wind senkt Strompreise
  • Stadtwerke Pforzheim im Fokus der Kartellbehörde
  • Ines-Vorstand konstituiert sich neu
  • Energetische Sanierungen als Basis für bezahlbares Wohnen
  • Erneuerbare beste Absicherung gegen Spitzenpreise
  • Wasserstoffimporte aus Sonnenstaaten "kein Selbstläufer"
  • Bürger und Kommunen beim Erneuerbaren-Ausbau mitnehmen
  • Ökostromausbau ist "auf Eis gelegt"
  • München setzt für den Kohleausstieg auf Erdgas
  • Wintershall-Dea will Erdgas-Förderung ausbauen
Enerige & Management > IT - Neue Abrechnungsplattform für die Energiewirtschaft
Quelle: Fotolia / Edelweiss
IT:
Neue Abrechnungsplattform für die Energiewirtschaft
Die Thüga hat den Zuschlag für die Entwicklung einer gemeinsamen Abrechnungsplattform für die Energiewirtschaft an Accenture vergeben.
 
Der Technologieanbieter Accenture konnte sich in einer europaweiten Ausschreibung durchsetzen, wie der Stadtwerkeverbund Thüga mitteilte. Danach haben sich 38 kommunale Energieversorgungsunternehmen mit zusammen mehr als 120 Gesellschaften der Abrechnungsplattform TAP angeschlossen. Jetzt wollen Anbieter und TAP-Kunden gemeinsam den Plattformaufbau starten.

„Die Thüga-Abrechnungsplattform TAP wird einen neuen Standard in der Energiebranche setzen. Mit dem Zuschlag an Accenture können wir nun die Umsetzung beginnen“, erklärte Matthias Cord, stellvertretender Vorsitzender des Vorstands der Thüga Aktiengesellschaft. Für die Gruppe stelle das Projekt einen Meilenstein in der standortübergreifenden, interdisziplinären Zusammenarbeit dar. Die 38 Stadtwerke und Energieversorger, die sich für die Abrechnungsplattform entschieden haben, brächten 15,5 Mio. Zählpunkte in den Marktrollen Lieferant, Netz- und Messstellenbetreiber mit ein. Das seien rund 66 % der Zählpunkte in der Thüga-Gruppe. Die Abrechnungsplattform sei auch eine der größten am Markt.

Die Abrechnungslösung biete den Kunden, wie es weiter heißt, nach dem Pay-per-Use-Prinzip wettbewerbsfähige Leistungen zu wirtschaftlichen Preisen. Die modular aufgebaute Plattform als echte Cloud-Architektur setze technologisch neue Maßstäbe für die drei Marktrollen. Ergänzt werde sie durch einen Digital Layer, um zum Beispiel Funktionalitäten für die digitale Kundenansprache zu integrieren.

Das interdisziplinäre und standortübergreifende Zusammenarbeitsmodell aus dem Projekt soll zukünftig beibehalten werden. Die 2021 gegründete TAP Steuerungsgesellschaft agiert dabei als Single Point of Contact zwischen den Plattformkunden und dem Plattformanbieter, „um die Abrechnungsplattform über den kompletten Lebenszyklus entlang der Kundenbedürfnisse zu gestalten und zu verbessern“. Die TAP soll als Software as a Service (SaaS) angeboten werden und den Plattformbetrieb mit allen regulatorischen Anpassungen inkludieren.

Annette Suckert, Leiterin des Thüga-Kompetenzcenters Digitalisierung und Kaufmännische Beratung, verantwortet als erste Geschäftsführerin der TAP Steuerungsgesellschaft die Kundenseite. Mit dem Bieterzuschlag hat Jan-Wilm Buschkamp – seit 2019 Leiter IT der Mainova – als zweiter Geschäftsführer die Steuerung des Anbieters übernommen.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 17.11.2021, 13:23 Uhr

Mehr zum Thema