• Leichte Abgaben auf hohem Niveau
  • Prozess um Säure-Attentat: "Ein ganz fürchterlicher Vorgang"
  • Politik und Unternehmen begrüßen Gas-Alarmstufe
  • Eon will Hauptstadtregion mit nachhaltigen Konzepten versorgen
  • Bundesregierung erläutert Smart-City-Politik
  • Im Ländle müssen die Sektoren jetzt beim CO2-Sparen liefern
  • Chemnitz spielt Erhalt seines Braunkohle-Kraftwerks durch
  • Großauftrag für Siemens Gamesa
  • Studie warnt vor Lithium-Engpass bei der Verkehrswende
  • Norwegen will EU mehr Öl und Gas liefern
Enerige & Management > Smart Meter - Gateway-Administration in Ludwigshafen startklar
Quelle: Mitarbeiter beim Einbau eines Smart Meter, Quelle: EVM / Sascha Ditscher
SMART METER:
Gateway-Administration in Ludwigshafen startklar
Die Metering-Tochter des Ludwigshafener Versorgers TWL setzt im intelligenten Messwesen auf Lösungen von Arvato System und Schleupen.
 
Die Technischen Werke Ludwigshafen (TWL) sehen sich im Plan, bis Februar 2023 die ersten 10 % des verpflichtenden Smart Meter Rollout abgearbeitet zu haben. Die grundzuständigen Messstellenbetreiber müssen laut Gesetz in den ersten drei Jahren nach dem offiziellen Start des Smart Meter Rollout, eine Quote von 10 % der Pflichteinbaufälle bei intelligenten Messsystemen erreicht haben. Laut TWL Metering, einer Tochter des kommunalen Versorgers, erfolgt der Einbau der intelligenten Messsysteme mit dem turnusmäßigen Zählerwechsel.

Gesetzlich vorgeschrieben ist der Einbau der elektronischen Zähler mit einem zertifizierten Smart Meter Gateway als Kommunikationseinheit bei Kunden mit einem Jahresverbrauch über 6.000 kWh. Vorrangig größere Haushaltskunden mit einem Verbrauch bis zu 10.000 kWh pro Jahr seien bislang umgerüstet worden, heißt es in einer Mitteilung von Arvato Systems. Der IT-Dienstleister ist Partner von TWL bei der Smart Meter Gateway Administration.

TWL Metering verfolgt zusammen mit TWL Netze als Verteilnetzbetreiber und grundzuständiger Messstellenbetreiber eine aktive Strategie“, heißt es weiter. Um möglichst unabhängig zu sein, habe man sich entschieden, die Smart-Meter-Gateway-Administration (GWA) selbst zu übernehmen. Als IT-Dienstleister hat sich TWL dafür Arvato Systems und Schleupen ins Boot geholt.

„In die vom Project-Owner Schleupen bereitgestellte Komplettlösung zur Gateway-Administration wurde das Modul für intelligente Messsystem der Arvato Energy Platform erfolgreich integriert“, heißt es weiter. Darüber verfüge die Schleupen-Lösung über Schnittstellen zur Branchenlösung des Software-Anbieters und zu anderer ERP-Software wie SAP IS-U, das von Arvato Systems gehostet werde. Als Kommunikationsplattform diene eine Lösung von Vodafone.

Die nun erreichte Integration der IT-Systeme bezeichnet Arvato als „wichtigen gemeinsamen Projekterfolg“. Damit starte der GWA-Produktivbetrieb der TWL Metering.
 
 

Fritz Wilhelm
Stellvertretender Chefredakteur
+49 (0) 6007 9396075
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Freitag, 28.01.2022, 13:58 Uhr

Mehr zum Thema