• Höhe der CO2-Emissionen von E-Scootern
  • Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 20. August
  • Gas: Aufwärts
  • Gutachter präferieren das 450-MHz-Netz
  • Strom: Frontjahr legt wieder zu
  • ETS für Wärme und Verkehr möglich, aber nicht sinnvoll
  • 14 Direktvermarkter schlagen Alarm
  • Roboter tauscht Brenner an Gasturbine aus
  • Stadtwerke Karlsruhe bekommen neue EMAS-Urkunde
  • Transnet BW vergibt Auftrag für besondere netztechnische Betriebsmittel
Enerige & Management > Europäische Union - Neue CO2-Grenzwerte für Neuwagen beschlossen
Bild: Fotolia.com, kreatik
EUROPÄISCHE UNION:
Neue CO2-Grenzwerte für Neuwagen beschlossen
In der EU soll der CO2-Ausstoß und damit auch der Kraftstoffverbrauch von neuen Pkw auch nach 2020 weiter deutlich sinken. Das wurde im Rat der Mitgliedstaaten beschlossen.
 

Auch Deutschland hat einer entsprechenden EU-Verordnung zugestimmt – und damit zum ersten Mal einen schärferen CO2-Pkw-Grenzwert unterstützt als von der EU-Kommission vorgeschlagen. Nachdem das EU-Parlament der Verordnung bereits zugestimmt hatte, ist das Gesetzgebungsverfahren mit dem Beschluss der EU-Mitgliedstaaten abgeschlossen, teilte das Bundesumweltministerium mit.

Die EU-Verordnung legt niedrigere CO2-Ziele für die Fahrzeugflotten der Autohersteller fest. Demnach muss der CO2-Ausstoß von Pkw bis 2030 im Durchschnitt um 37,5 % gegenüber 2021 sinken. Die EU-Kommission hatte ursprünglich eine Senkung um 30 % vorgeschlagen. 

Bereits 2013 war vereinbart worden, dass ab 2021 neu zugelassene Pkw in der EU im Schnitt nur noch 95 g CO2/km ausstoßen dürfen entsprechend einem Verbrauch von 3,6 Liter Diesel bzw. 4,1 Liter Benzin auf 100 Kilometern. Der Wert bezieht sich auf die gesamte Palette an Neuwagen, die Autohersteller jährlich in der EU verkaufen. Dieser Wert muss nun in zwei Schritten weiter sinken: bis 2025 um 15 %, bis 2030 um 37,5 %. Für leichte Nutzfahrzeuge ist bis 2025 eine Minderung von 15 % vorgesehen, bis 2030 sind es 31 %. 

Fahrzeughersteller, die überdurchschnittlich viele Null- und Niedrigemissionsfahrzeuge anbieten, dürfen ihr CO2-Flottenziel um bis zu 5 % überschreiten. Durch diesen Bonus werden vor allem Elektro- und Brennstoffzellenfahrzeuge, in geringerem Umfang auch Plug-in-Hybride gefördert.

 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Montag, 15.04.2019, 15:15 Uhr

Mehr zum Thema