• Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 03. Juli
  • Strom: Kalenderjahr legt ein Päuschen ein
  • Gas: Seitwärts ins Wochenende
  • Rheinenergie leitet Generationswechsel ein
  • Sattes Gewinn-Plus bei den Stadtwerken Aachen
  • VNG kauft Gas-Union
  • Kohleausstieg zwingt zu mehr Erneuerbaren-Ausbau
  • Bundesrat stimmt Kohleausstieg zu und fordert EEG-Reform
  • Europäisches Handelssystem soll grüne Gase puschen
  • XXL-Fundamente für Arcadis Ost 1
Enerige & Management > Gasnetz - Mehr Biomethan an CNG-Tankstellen
Bild: zozzzzo / Fotolia
GASNETZ:
Mehr Biomethan an CNG-Tankstellen
Der Fachverband DVGW weist auf die Möglichkeiten hin, mit Gasfahrzeugen und Biomethan weniger Treibhausgasemissionen zu erzeugen.
 
An etwa 850 Tankstellen in Deutschland können Erdgasfahrzeuge CNG, komprimiertes Gas, tanken – und immer mehr davon ist Biomethan. Wie der Fachverband DVGW mitteilt, erwartet der Industriekreis CNG-Mobilität, dass Mitte 2020 ein durchschnittlicher Biomethananteil im Kraftstoff CNG von mindestens 50 % erreicht wird.

Vor zwei Jahren lag der Anteil erst bei etwas über 20 %. Auch die Anzahl der CNG-Tankstellen, die 100 % Biokraftstoff anbieten, nehme zu. Der Kraftstoffsektor ist derzeit der lukrativste Absatzmarkt für Biomethanproduzenten.

Nach Ansicht von Experten belasten CNG-Fahrzeuge das Klima weniger als andere Verbrenner. Der DVGW gibt mit Verweis auf neuere Studien an, dass ein CNG-Wagen bereits bei Nutzung fossilen Erdgases rund 23 % weniger CO2 pro Energieeinheit emittiert als ein Benziner. Beim Einsatz von reinem Biomethan aus Reststoffen werde sogar – auf den gesamten Lebenszyklus eines Fahrzeugs bezogen – eine Verringerung um rund 90 % erreicht.

Auch Nahverkehrs- und Güterverkehrsunternehmen nutzten für ihre CNG-Flotten zunehmend Biomethan, so der DVGW weiter. In Augsburg, Oldenburg und Dessau seien kommunale Busflotten mit 100 % Bio-CNG unterwegs. Auch CNG-Lastwagen würden verstärkt mit Biomethan betankt.

Das Rohstoffpotenzial für die Herstellung von Biomethan sei beachtlich. Nach Angaben des Biomethan-Produzenten Verbio, der Mitglied im Industriekreis CNG-Mobilität ist, könnten allein in Deutschland mehr als 7 Mio. CNG-Personenwagen oder mindestens 200.000 CNG-LKW mit Biomethan aus überschüssigem Stroh versorgt werden. Dazu kämen weitere Biomethanmengen, die aus landwirtschaftlichen Reststoffen wie Gülle, Mist und Grünschnitt hergestellt werden können.

Von den politisch Verantwortlichen fordert der DVGW die klare Anerkennung, dass grünes Methan einen schnellen, effektiven und wirtschaftlichen Beitrag zur Reduktion von Treibhausgasemissionen leisten kann und eine Einbeziehung von CNG-Fahrzeugen in die Förderung klimaschonender Antriebe.
 

Peter Focht
Redakteur
+49 (0) 30 89746265
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Montag, 11.05.2020, 15:56 Uhr

Mehr zum Thema