• Strom: Day Ahead weiter hoch
  • Gas: Preisanstieg geht weiter
  • Braunschweig setzt Voicebots zur Zählererfassung ein
  • Kultur zum Stromvertrag
  • Generationswechsel in Norderstedt
  • Kaminabbruch als Signal für den Wandel
  • Kohleausstiegsgesetz tritt in Kraft
  • MVV Q1-Q3/2019-2020: Prognose bekräftigt
  • Rabeneck übernimmt bei den Stadtwerken Schaumburg-Lippe
  • E-Auto-Prämie: Ablehnung liegt nur bei 5 %
Enerige & Management > Studien - Kohleförderung setzt mehr Methan frei als Öl- und Gasindustrie
Bild: JiSign, Fotolia
STUDIEN:
Kohleförderung setzt mehr Methan frei als Öl- und Gasindustrie
Kohlebergwerke könnten sich als größeres Problem für das globale Klima erweisen als die Öl- und Gasindustrie. Zu diesem Ergebnis kommt eine US-Studie.
 
Die Wissenschaftler aus mehreren Forschungseinrichtungen in den USA benutzen eine neue Methodik, um die Methanemissionen der Gruben zu bewerten. Danach entsteht bei der Gewinnung von Kohle deutlich mehr Methan, als man bislang veranschlagt hat.Außerdem werde auch in stillgelegten Gruben weiter Methan freigesetzt, schreiben die Autoren im „Journal of Cleaner Production  ...

 
Möchten Sie diese und weitere Nachrichten lesen?
 
 
Testen Sie E&M powernews
kostenlos und unverbindlich
  • Zwei Wochen kostenfreier Zugang
  • Zugang auf stündlich aktualisierte Nachrichten mit Prognose- und Marktdaten
  • + einmal täglich E&M daily
  • + zwei Ausgaben der Zeitung E&M
  • ohne automatische Verlängerung
 
Jetzt kostenlos testen
 
Login für Kunden
 

Kaufen Sie den Artikel
  • erhalten Sie sofort diesen redaktionellen Beitrag für nur € 2.98
 
JETZT ARTIKEL KAUFEN
Mehr zum Thema

 
Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?
 
Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter  vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.
 
WEITERE INFORMATIONEN
© 2020 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 25.03.2020, 13:42 Uhr