• Netzgesellschaft Rietberg-Langenberg wird gegründet
  • Vorerst keine Biohybrid-Anlage in Ostrach
  • Analysewerkzeug für Online-Handelsplatz
  • Mobile Speicher gegen temporäre Netz-Engpässe
  • Mehr Solar-Leistung für die Dächer Berlins
  • Praxisforum Geothermie im Oktober in München
  • EU leitet Maßnahmen gegen die Türkei ein
  • Rössler: "Es muss nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen"
  • EU-Parlamentarier im Porträt: Nicola Beer (FDP/Renew Europe)
  • Feinstaub-Emissionen durch die Energiewirtschaft in Deutschland
Enerige & Management > Klimaschutz - Grüne fordern mehr Geld für Klimaforschung
Bild: kav777, Fotolia
KLIMASCHUTZ:
Grüne fordern mehr Geld für Klimaforschung
Die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen fordert bis zu 100 Mio. Euro zusätzlich für die Forschung zum Klimawandel und dessen Auswirkungen.
 
Mit einem Antrag wollen die Grünen den Bundestag zu einer Stärkung der Klimaforschung auffordern und erreichen, dass die Regierung dem Thema eine höhere Priorität einräumt. Zwar seien die menschengemachten Ursachen des Klimawandels wissenschaftlich längst unstrittig. „Aber wir wissen noch zu wenig darüber, wie sich die Folgen lokal auswirken“ erklärte der forschungspolitische Sprecher der Fraktion Kai Gehring.

Konkret wollen die Grünen ein Rahmenprogramm zur Klima- und Klimafolgenforschung, das ressortübergreifend alle Förderaktivitäten der Bundesregierung bündelt und weiterentwickelt. Zudem sollen damit jährlich 100 Mio. Euro zusätzliche Forschungsgelder für den Klimawandel bereitgestellt werden. Dies solle dazu dienen, interdisziplinäre Ansätze zu stärken und die internationale Zusammenarbeit in der Klimaforschung besser zu fördern. Insbesondere im Bereich des Katastrophenschutzes müsse besser erforscht werden, wie die Infrastrukturen vor immer heftigeren Wetterextremen besser geschützt werden können.
 

Kai Eckert
Redakteur
+49 (0) 4101 / 8692995
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Freitag, 18.01.2019, 11:38 Uhr

Mehr zum Thema