• Gas: Wechselhaft
  • Strom: Zickzack geht weiter
  • Viel Sonnenkraft für bayerische Äcker
  • Bundesrat beschließt Hürden für neue Ladesäulen
  • Kleinmotoren sollen CO2-frei werden
  • Krise beim Windkraftausbau verschärft sich
  • Nikola Motor denkt um
  • NKF Summit mit Schwerpunkt New Mobility
  • Neue Partner für Schweizer Start-up
  • Strom und Gas stärker verzahnen
Bild: Jonas Rosenberger / E&M
ELEKTROMOBILITÄT:
Bund stellt 50 Mio. Euro für kommunale Projekte bereit
Förderbescheide in Höhe von rund 50 Mio. Euro für kommunale Elektromobilitätsprojekte hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an die Projektverantwortlichen übergeben.
 
Bei der Übergabe der Bescheide sagte Scheuer: „Wir wollen noch bessere Luft in unseren Städten. Allein heute investieren wir dafür mehr als 50 Millionen Euro für kommunale Elektromobilitätsprojekte. 2 000 E-Fahrzeuge und über 1 100 Lademöglichkeiten kommen so auf die Straße“. 

Die Förderung erfolgt im Rahmen des "Sofortprogramms Saubere Luft 2017-2020". das der Bund auf dem zweiten Kommunalgipfel am 28. November 2017 aufgelegt hatte. Es stellt 1 Mrd. Euro für Kommunen bereit, die von Überschreitungen der EU-Grenzwerte bei der Luftschadstoffbelastung betroffen sind.

Im Zentrum des Sofortprogramms stehen Maßnahmen für die Elektrifizierung des urbanen Verkehrs und die Errichtung von Ladeinfrastruktur (393 Mio. Euro). Daneben sind aber auch Maßnahmen für die Digitalisierung von Verkehrssystemen (500 Mio. Euro) sowie die Nachrüstung von Diesel-Bussen im ÖPNV mit Abgasnachbehandlungssystemen (107 Mio. Euro) vorgesehen.

Insgesamt wurden Bescheide für 92 Projekte übergeben. Zu den Einreichern gehören etwa die Stadtwerke München, die Stadtreinigung Hamburg, die Berliner Verkehrsbetriebe, Stattauto Köln, das Universitätsklinikum Bonn oder die Hagener Straßenbahn AG.

 
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 81 52 / 93 11-21
eMail
facebook
© 2019 Energie & Management GmbH
Freitag, 23.11.2018, 10:58 Uhr

Mehr zum Thema