• Betreiber müssen teuer zukaufen
  • Wetteraussichten: uneinheitlich
  • Interview: HDAX verstehen
  • Terminmarkt zieht deutsche PPA-Preise mit nach unten
  • Verbändeprotest wegen vermiedener Netzentgelte
  • Messtellenbetriebsgesetz mit weitreichenden Änderungen
  • Ferngasnetzbetreiber wollen für Ausbau-Anfragen Gebühren
  • Füllstand der Gasspeicher sinkt
  • Neues Strategiepapier für intelligente Stromnetze im Ländle
  • Am Weihnachtsbaum die (teuren) Lichter brennen
Enerige & Management > Biokraftstoffe - Produktion in Bio-Flüssiggas-Anlage in Darchau gestartet
Quelle: Shutterstock / NicoElNino
BIOKRAFTSTOFFE:
Produktion in Bio-Flüssiggas-Anlage in Darchau gestartet
Eine kompakte Bio-Flüssiggas-Anlage nimmt in Darchau in Niedersachsen ihren Betrieb auf. Ehrengast zum Produktionsstart war der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff.
 
Der feierliche Start der Biogasanlage für Flüssigmethan sei „eine Blaupause dafür, wie Biogasanlagen-Betreiber autark klimafreundlichen Kraftstoff für die Verkehrswende produzieren können", so der Betreiber. Das Familienunternehmen Ruhe-Biogas betreibt die neuen Anlage in Darchau (Landkreis Lüneburg, Niedersachsen).

Der ehemalige Bundespräsident Christian Wulff kam als Ehrengast und sagte: „Niedersachsen ist tatsächlich besonders führend bei Erneuerbaren Energien, wir können stolz sein, Promoter zu sein.“ Ziel der Biogasanlage ist es, dem Schwerlast- und Busverkehr grünen Treibstoff in Form von Flüssiggas (LNG) aus heimischer Produktion bereitzustellen. Die Darchauer Anlage soll pro Jahr etwa 1,3 Mio. Liter fossilen Diesel ersetzen und bis zu 7.000 Tonnen CO2 einsparen. Den alternativen Biokraftstoff gewinnt der Agrarbetrieb mit Gülle und Mist von 1.600 eigenen Bullen, mit Gras von Überschwemmungsflächen sowie von Betrieben aus der Region.

Neue Erträge aus vorhandener Biogasanlage

Bei dem Verfahren wird Biomethan in der bereits vorhandenen Biogasanlage hergestellt. Dieses wird anschließend gekühlt und in 1.000 Tonnen Bio-LNG pro Jahr umgewandelt. Dabei wird Kohlendioxid aus dem Abgasstrom der Biogasaufbereitung entfernt. Diese 1.900 Tonnen flüssiges Bio-CO2 jährlich sollen ebenfalls vermarktet werden. Kunibert Ruhe, Geschäftsführer der Ruhe-Agrar und Betriebsleiter Thomas von der Heide wollen mit dem zusätzlichen Produkt Bio-LNG die Wirtschaftlichkeit ihrer Biogasanlage für weitere Jahre sichern. An ihr hängt die Wärmeversorgung von knapp 280 Haushalten im Amt Neuhaus.
 
Beim Start der Bio-LNG-Anlage: v.l.n.r. Ulrich Löhr (Vizepräsident Landvolk Niedersachsen), Christian Wulff (Bundespräsident a.D.), Kunibert Ruhe (Geschäftsführender Gesellschafter Ruhe UG), Maximilian Ruhe (Geschäftsführer Ruhe Biogas), Thomas Rolfes (Geschäftsführer Ruhe Agrar), Boris Drewes (Geschäftsführer Ruhe Biogas)
Quelle: Ruhe Unternehmensgruppe

Dank der Biogasanlage mit einer Leistung von 2,74 MWel/h, die fünf Blockheizkraftwerke versorgt und einem eigenen Fernwärmenetz sparen rund 280 Haushalte und öffentlichen Einrichtungen in Darchau und Nachbarorten jährlich 780.000 Liter Heizöl. Die Biogasanlage wurde bereits Anfang der 1960er Jahre erbaut und im Jahr 1991 in eine eingetragene Genossenschaft umgewandelt, die seit 2010 ein Teil der Ruhe Unternehmensgruppe ist. Die niedersächsische Landwirtschaftsministerin Barbara Otte-Kinast (CDU) hatte aus Termingründen ihre Teilnahme an der Eröffnung kurzfristig abgesagt.

Ruhe Biogas baut und betreut nach eigenen Angaben auch Anlagen außerhalb Deutschlands, zum Beispiel in den Niederlanden, Frankreich, Österreich, der Schweiz und England. Die Ruhe Unternehmensgruppe ist ein Familienunternehmen mit Hauptsitz im niedersächsischen Lüsche. Sie umfasst mehrere Landwirtschaftsbetriebe sowie Biogasanlagen und Betriebe zur Fernwärmeproduktion in Niedersachsen, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mit 130 Mitarbeitern.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Dienstag, 09.08.2022, 12:32 Uhr

Mehr zum Thema