• Zusammenfassung der deutschen Tagesmeldungen vom 03. Juli
  • Strom: Kalenderjahr legt ein Päuschen ein
  • Gas: Seitwärts ins Wochenende
  • Rheinenergie leitet Generationswechsel ein
  • Sattes Gewinn-Plus bei den Stadtwerken Aachen
  • VNG kauft Gas-Union
  • Kohleausstieg zwingt zu mehr Erneuerbaren-Ausbau
  • Bundesrat stimmt Kohleausstieg zu und fordert EEG-Reform
  • Europäisches Handelssystem soll grüne Gase puschen
  • XXL-Fundamente für Arcadis Ost 1
Enerige & Management > Solarthermie - Zahl neuer Anlagen wächst langsamer
Bild: Fotolia.com, digital-designer
SOLARTHERMIE:
Zahl neuer Anlagen wächst langsamer
Die Zahl der Solarwärmeanlagen in Deutschland ist im vergangenen Jahr um rund 71 000 gestiegen.
 
Im Jahr 2017 wurden noch 78 000 Solarthermieanlagen neu installiert. Gemessen an der Kollektorfläche beträgt der Marktrückgang etwa 8 %. Insgesamt waren in Deutschland Ende 2018 rund 2,4 Mio. Anlagen für die Erzeugung von Solarwärme in Betrieb, teilten der Bundesverband Solarwirtschaft (BSW Solar) und der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie (BDH) am 21. Februar mit.

„Solarheizungen sind populär, weil sie sich mit nahezu allen anderen Heizsystemen kombinieren und unkompliziert nachrüsten lassen. Trotzdem wächst die Zahl der Solarwärmeanlagen nicht im gewünschten Maße“, konstatiert BSW-Hauptgeschäftsführer Carsten Körnig. Einen wichtigen Grund dafür sieht er in den politischen Rahmenbedingungen. Staatliche Förderprogramme seien oft unbekannt und wiesen Lücken auf. 

Im Neubau werden laut den Verbänden Solarwärmeanlagen derzeit nicht staatlich gefördert, obwohl sie im energetisch optimierten Neubau mehr als 50 % des Wärmebedarfs liefern könnten.
 

Peter Koller
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 21
eMail
facebook
© 2020 Energie & Management GmbH
Donnerstag, 21.02.2019, 14:07 Uhr

Mehr zum Thema