• Strom: Cal 20 testet Widerstand
  • Gas: Uneinheitlich
  • Volle Kontrolle über die Energiedaten
  • Münchener Stadtrat überstimmt Bürgerentscheid
  • Vattenfall mit dem ersten Halbjahr zufrieden
  • Hürden für den Windkraft-Ausbau werden immer größer
  • Verbraucherschutzklage zu Batteriespeichern abgewiesen
  • Shell investiert in Blockchain-Technologie
  • Innogy sucht Ideen für die Elektromobilität
  • New York setzt auf Offshore-Windenergie
Enerige & Management > Windkraft Offshore - Wichtiger Meilenstein für Deutsche Bucht
Bild: Fotolia.com, zentilia
WINDKRAFT OFFSHORE:
Wichtiger Meilenstein für Deutsche Bucht
Mit der Installation fast aller Fundamente schafft Northland Power die Basis, dass ihr Offshore-Windpark Deutsche Bucht in der Nordsee noch in diesem Jahr in Betrieb gehen kann.
 
Der kanadische Energieversorger Northland Power hat die Installation aller 31 Monopile-Fundamente für seinen Offshore-Windpark Deutsche Bucht in der Nordsee abgeschlossen. „Dank der flexiblen und effizienten Arbeitsweise unseres Projektteams und unserer Vertragspartner konnten wir alle Fundamente sicher und planmäßig installieren“, lautete das Zwischenfazit von Projektleiter Jens Poulsen. Der nächste Bauabschnitt in dem über 100 km vor der Küste entfernten Baufeld, bei dem die parkinternen Mittelspannungskabel verlegt werden, soll im Frühjahr starten.

Außerdem ist vorgesehen, dass zusätzlich zu den 31 Monopiles im zweiten Quartal zwei sogenannte Mono Bucket-Fundamente errichtet werden. Das Nordseeprojekt Deutsche Bucht ist der weltweit erste Offshore-Windpark, in dem das von dem norwegischen Unternehmen Universal Foundation entwickelte Fundament im kommerziellen Betrieb getestet wird. Damit dürften die wichtigsten Voraussetzungen erfüllt sein, dass alle 33 Windturbinen mit einer Leistung von jeweils 8,4 MW bis Ende dieses Jahres in Betrieb gehen können.
 
Die Errichtung aller Monopile-Fundamente für den Offshore-Windpark Deutsche Bucht konnte Anfang des Jahres abgeschlossen werden
Bild. Northland Deutsche Bucht

Das 269-MW-Projekt Deutsche Bucht ist einer der letzten Offshore-Windparks hierzulande, der noch nach den Regularien des „alten“ Erneuerbare-Energien-Gesetzes gefördert wird. Neben Deutsche Bucht dürfte in diesem Jahr auch die zweite Bauphase des Trianel-Projektes Borkum West mit einer Leistung von rund 203 MW abgeschlossen werden. Daneben dürfte Energie Baden-Württemberg ihre beiden Nordsee-Projekte Hohe See und Albatros, die es zusammen auf eine Leistung von gut 610 MW bringen, bis Ende dieses Jahres in Betrieb nehmen. Die deutsche Offshore-Windkraftleistung wird es bis zum nächsten Jahreswechsel so um gut 1 080 MW erhöhen.

Eine Bilanz über die im vergangenen Jahr abgeschlossenen Hochseewindparks in Nord- und Ostsee wollen die verschiedenen Offshore-Windkraft-Organisationen am 21. Januar in Berlin präsentieren.
 

Ralf Köpke
© 2019 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 09.01.2019, 13:08 Uhr

Mehr zum Thema