• Alle Preise auf dem Weg nach oben
  • Puddingprobe für die Energiewende
  • Stadtwerke Münster erzielen solides Ergebnis
  • Arbeitsmarktforscher sehen Jobgewinn durch Mobilitätswende
  • Positive Bilanz nach 18 Monaten Roll-out
  • Wahlprogramme von Union und Linken beschlossen
  • Wirtschaftsminister fordern Flexibilitätsmarkt
  • Windkraftgegner unterliegen bei Bürgerentscheid
  • "Wasserstoffkümmerer" sollen Hochlauf forcieren
  • Alpiq ab 1. September mit neuem Finanzchef
Enerige & Management > Geothermie - Niedersachsen legt bei Erdwärme deutlich zu
Geothermiebohrturm, Bild: E&M
GEOTHERMIE:
Niedersachsen legt bei Erdwärme deutlich zu
Die Anzahl an Geothermieanlagen nimmt in Niedersachsen und insbesondere in dessen Landeshauptstadt deutlich zu.
 
(dpa) − Hannover ist in Niedersachsen Spitzenreiter bei Geothermieanlagen. Nach Angaben des Landesamtes für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) vom 12. März ist die Region der Landeshauptstadt Spitzenreiter bei der Gesamtzahl der installierten Anlagen im Land: Hier sind 1.862 Erdwärmeanlagen eingerichtet worden, gefolgt vom Landkreis Emsland mit 1.758 und dem Landkreis Harburg mit 900 Anlagen. 

Im vergangenen Jahr wurden rund 2.600 neue Anlagen installiert, was einem Zuwachs von mehr als 15 % entspricht. Inzwischen sind in Niedersachsen dem Landesamt zufolge mehr als 18.800 Erdwärmeanlagen in Betrieb. Laut Carsten Mühlenmeier, dem Präsidenten des LBEG, ist dies zurückzuführen auf die "vereinfachte, zielgerichtete Regelungen bei der Installation der Anlagen". Dadurch seien die Verfahren vergleichsweise kurz und unbürokratisch. 

Allerdings liegt Niedersachsen im Bundesvergleich zurück: 2019 wurden landesweit bei 4,6 % der neuen Wohngebiete Erdwärmeheizungen installiert, der Bundesdurchschnitt lag bei 7,6 %. Aktuell liege die Ausbaurate aber über dem Bundesdurchschnitt, was auch auf Nachholeffekte zurückzuführen sei.
 

dpa / Davina Spohn
© 2021 Energie & Management GmbH
Freitag, 12.03.2021, 11:12 Uhr

Mehr zum Thema