• Typischer Brückentag im Gasmarkt
  • BDEW fordert Nachbesserungen bei Gesetzentwurf
  • BEMD bekräftigt seine Forderungen an die E-world
  • G7-Staaten bekennen sich zum Kohleausstieg bis 2035
  • Bürger stellen sich hinter Erdwärmeprojekt
  • So verhindert die EU ihre Spaltung bei russischem Gas
  • Fraunhofer ISE will Agri-PV mit guten Beispielen verbreiten
  • Zwei weitere Landstromanlagen für den Seehafen Kiel
  • Neue Klima- und Energiepartnerschaft mit den USA unterzeichnet
  • EEX steigt in freiwillige Kohlenstoffmärkte ein
Enerige & Management > Österreich - Linz erweitert Sonnenstrom-Offensive 2021
Quelle: Fotolia/YuI
ÖSTERREICH:
Linz erweitert Sonnenstrom-Offensive 2021
Der Linzer Stromversorger erweitert seine Pläne, für 2021 mit 42 neuen PV-Anlagen die erzielte Leistung um 150 % zu steigern. Noch in diesem Jahr sollen weitere Dächer bestückt werden.
 
Die Linz AG strebt einen ambitionierten Sonnenstrom-Ausbau für 2021 an. Die neu errichteten Anlagen befinden sich zum einem großen Teil auf Dächern von Betrieben sowie auf öffentlichen Gebäuden. Mitten in der Stadt wurden Module auf dem Gebäude der Sparkasse Oberösterreich installiert, aber auch auf den Dächern von Caritas-Einrichtungen und einer Linzer Wohnanlage. Das bislang größte Projekt des Jahres, eine Anlage mit 475 kW, werde mit der Firma Banner Batterien umgesetzt, teilte die Linz AG mit.

Die nach dem Ausbau 2021 mit den knapp über 100 PV-Anlagen gewonnene Solarstrommenge werde über 11 Mio. kWh pro Jahr betragen. Das entspreche dem Jahresstromverbrauch von rund 4.610 Haushalten. Damit werden laut Linz AG jedes Jahr rund 3.000 Tonnen CO2 eingespart. Bei vielen PV-Anlagen komme ein attraktives Contracting-Modell zum Einsatz, bei dem Planung, Finanzierung, Instandhaltung und Betriebsführung während der gesamten Contracting-Laufzeit übernommen werden.

Weiterer PV-Zubau geplant

Die Linz AG rechnet in den kommenden Jahren mit einem anhaltenden Photovoltaik-Boom. Die PV-Offensive des Unternehmens solle demnach auch nach 2021 weitergehen. Dafür analysiere die Linz AG zusammen mit den Verantwortlichen des Magistrats 420 Gebäude der Stadt Linz auf weitere Ausbaupotenziale. 91 Dächer mit einer Fläche von 25.000 Quadratmetern seien bereits als potenzielle PV-Flächen identifiziert worden.

Um Klima- und Umweltschutzziele zügig zu erreichen, brauche es unter anderem möglichst die Zustimmung und die aktive Beteiligung von allen Menschen. Damit PV-Anlagen nicht nur denjenigen vorbehalten bleiben, die eine Anlage auf dem eigenen Betriebsgebäude oder dem eigenen Haus errichten können, gibt es zwei aktuelle Alternativprojekte.

Bürgerbeteiligung ermöglicht

So startete am 5. August 2021 eine Bürgerbeteiligung, in der online insgesamt 280 „Sonnenscheine“ erworben werden können. Damit beteiligen sich die Käufer an der PV-Anlage auf dem Dach der neuen Hochgarage im Hafen Linz beteiligen. Alle Sonnenscheine waren binnen weniger Stunden an insgesamt 80 Bürgerinnen und Bürger vergeben, berichtet die Linz AG.

Für Wohnungsmieter soll die Chance eröffnet werden, durch ein Mieterstrommodell im Wohnpark Linz Süd der Lawog Ökostromproduzenten zu werden. Die Linz AG hat dort eine PV-Gemeinschaftsanlage errichtet, die von interessierten Mietern anteilig genutzt werden kann. Bei dem Projekt wird der erzeugte Sonnenstrom auf alle Teilnehmenden aufgeteilt und nach Kilowattstunden genau abgerechnet. Auf Basis der Erkenntnisse aus dem laufenden Projekt sind weitere Gemeinschaftsanlagen geplant.

Die Linz AG-Tochter Linz Netz berichtet von einem PV-Boom im gesamten Versorgungsgebiet, das neben der Landeshauptstadt 82 Umlandgemeinden mit Strom versorgt. Demnach sind bereits 7.767 PV-Anlagen ans Stromnetz des Unternehmens angeschlossen. Allein im ersten Halbjahr 2021 gab es über 1.800 neue Anträge für den Anschluss einer PV-Anlage.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 18.08.2021, 13:28 Uhr

Mehr zum Thema