• Vollere Gasspeicher dämpfen Preisanstieg
  • Bundesnetzagentur: Gasnotlage kann vermieden werden
  • 20 neue Busse für Dresden geliefert
  • Chemieunternehmen Evonik ersetzt Erdgas zu 40 Prozent
  • Versorger wollen Lithium abbauen
  • Verlust bei Siemens Energy steigt
  • Pfalzwerke AG sammelt 60 Mio. Euro ein
  • Teil 6: Offene Fragen, die der Lösung harren
  • Stadtwerke Witten beschließen Energiesparpaket
  • EnBW baut neuen Großladepark
Enerige & Management > Effizienz - Ostbayerische Unternehmer führen Netzwerkarbeit fort
Teilnehmer des Netzwerks OBEN 2 Stein Papier Chemie. Quelle: IfE
EFFIZIENZ:
Ostbayerische Unternehmer führen Netzwerkarbeit fort
Das ostbayerische Energieeffizienznetzwerk „OBEN Stein Papier Chemie“ geht in die zweite Runde.
 
Die Mitglieder des „Ostbayerischen Energieeffizienz-Netzwerks (OBEN) Stein Papier Chemie“ haben sich geschlossen für eine Fortführung der erfolgreichen Netzwerkarbeit entschieden. Am 12. Mai 2022 fand bei der Wolfgang Endress Kalk- und Schotterwerk GmbH & Co. KG in Gräfenberg die Auftaktveranstaltung der zweiten Runde statt.

Die Bilanz der Netzwerkarbeit des ostbayerische Energieeffizienznetzwerk „OBEN Stein Papier Chemie“ kann sich sehen lassen. Aufgrund der umgesetzten Maßnahmen werden jährlich 117.000 Tonnen Kohlendioxid und 317.000 Mio. kWh Endenergie eingespart. Das entspricht dem Energiebedarf von rund 18.650 Durchschnittshaushalten im Jahr 2019, als das Netzwerk seine Arbeit aufnahm. Die größten Einsparpotenziale wurden im Bereich Prozesswärme realisiert, gefolgt von der Prozesstechnik.

Das Netzwerk der energieintensiven Industrien Papier, Chemie, Baustoffe sowie der kommunalen Unternehmen wird von Professor Markus Brautsch und seinem Team am Institut für Energietechnik (IfE) der Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden geleitet. Bewährt hat sich laut dem IfE im Rahmen der bundesweiten Netzwerkinitiative damit, über Branchen hinweg im sogenannten „Clusteransatz“ Netzwerke ins Leben zu rufen.

Für die Netzwerkarbeit wünschen sich die Teilnehmer vor allem wieder mehr Präsenzveranstaltungen. „Netzwerke leben vom persönlichen Austausch. Die Sitzungen finden reihum bei den beteiligten Unternehmen statt, um die innovativen Energiekonzepte hautnah zu erleben“, erläutert Brautsch das Konzept.
Das Energieeffizienznetzwerk OBEN Stein Papier Chemie ist eine Initiative des Verband Bayerischer Papierfabriken (VBP), des Verbands der Chemischen Industrie Landesverband Bayern (VCI), des Bayerischen Industrieverbands Baustoffe, Steine und Erden (BIV), sowie des Verbands kommunaler Unternehmen Landesgruppe Bayern (VKU).

Teilnehmer im Netzwerk OBEN 2 (Fortführung) sind:
  • Fluorchemie Stulln GmbH
  • Gebrüder Dorfner GmbH & Co.
  • Hartsteinwerke Schicker GmbH & Co. KG
  • HeidelbergCement, Werk Burglengenfeld
  • Hermann Trollius GmbH Kalk & Dolomit
  • Kalkwerk Rygol GmbH
  • Karl Schwinger GmbH & Co. KG
  • Rhein Papier GmbH
  • Pfleiderer Teisnach GmbH & Co
  • Sebald Zement GmbH 
  • Wacker Chemie AG
  • Wolfgang Endress Kalk und Schotterwerk GmbH & Co. KG
  • Zapf KG
Die Arbeitsschwerpunkte des IfE liegen bei der Beratung von Politik, Kommunen, Energieversorgungs- und Industrieunternehmen in den Bereichen Energieeffizienz, erneuerbare Energien und Kraft-Wärme-Kopplung. Ergänzend zu den konzeptionellen Arbeiten forscht und entwickelt das IfE praxisorientiert auf dem Gebiet der Kraft-Wärme-Kopplung und erneuerbaren Energien und setzt die gewonnenen Erkenntnisse im Rahmen von Modell- und Demonstrationsvorhaben mit wissenschaftlich-messtechnischer Begleitung in die Praxis um.
 

Heidi Roider
Redakteurin und Chefin vom Dienst
+49 (0) 8152 9311 28
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Montag, 16.05.2022, 15:50 Uhr

Mehr zum Thema