• Leichte Gewinne an allen Langzeitbörsen
  • Halten Windräder Blindleistung aus?
  • Wieder Systemtrennung im europäischen Stromnetz
  • Badenova sorgt für Wertschöpfung von 305 Mio. Euro
  • Hafen Brunsbüttel spürt Wind-Zubaulüftlein
  • Weltklimarat beginnt Tagung zu neuem Sachstandsbericht
  • Bund pumpt 30 Mio. Euro in Wasserstoffspeicherkraftwerk
  • Für den deutschen Lebensstandard wären drei Erden nötig
  • Aquaventus-Initiative wächst auf 65 internationale Mitglieder
  • Schwerlasttransport bringt neue Turbinenteile nach München
Enerige & Management > Wärme - Nachhaltige Versorgung für neues Quartier in Nürnberg
Bild: Detlef, Fotolia.com
WÄRME:
Nachhaltige Versorgung für neues Quartier in Nürnberg
Die Wohnungsbaugesellschaft Siedlungswerk Nürnberg und N-Ergie arbeiten bei der Wärmeversorgung für das neue „Regensburger Viertel“ im Südosten Nürnbergs zusammen.
 
Den Vertrag für das nachhaltige Wärmekonzept hatten Siedlungswerk-Geschäftsführer Martin Hopes sowie N-Ergie Vertriebsleiter Heiner Kastens und Kundenmanager Horst Hacker bereits im Dezember 2020 unterzeichnet. Wie die Unternehmen jetzt mitteilten, sind inzwischen die letzten Wirtschaftlichkeitsprüfungen abgeschlossen und das Projekt kann starten.

Über eine Heizzentrale auf dem Gelände werden 381 Wohnungen, zehn kleinere Gewerbeeinheiten und eine Kindertagesstätte mit zeitgemäßer Wärme versorgt: Zwei Quartierkraftwerke erzeugen gleichzeitig Strom und Wärme. Eines davon wird mit Bioerdgas befeuert. Ein etwa zehn Meter hoher Speicher kann die Wärme puffern. Beide BHKW decken nach Angaben von N-Ergie rund 70 % des Wärmebedarfs des kompletten Quartiers, insgesamt rund 1,75 Mio. kWh. Den Rest übernehmen zwei Erdgaskessel.

Die Wärmeversorgung für das Areal im Nürnberger Südosten erfüllt nach Angaben der Projektpartner die strengen Kriterien des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) von 2020 für Neubauten und ist nach den Bilanzierungsregeln CO2-neutral. Über Kraft-Wärme-Kopplung erfolgt auch die Stromerzeugung verbrauchsnah: 836.000 kWh Strom – genug für den Jahresbedarf von etwa 300 Wohnungen – werden direkt im Quartier produziert.

Die N-Ergie übernimmt Planung, Bau und Betreuung der Heizzentrale sowie des dazugehörigen Nahwärmenetzes im Rahmen eines Contractings. Die Wärme wird auf dem knapp 39.000 Quadratmeter großen Areal über ein Nahwärmenetz mit zwölf Unterstationen in die Gebäude geleitet. Der vor Ort erzeugte Strom wird ins Netz eingespeist und verbrauchsnah genutzt. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. Die Fertigstellung des Regensburger Viertels ist für 2024 geplant.

„Wir haben bei der Planung des neuen Quartiers viel Wert auf Nachhaltigkeit gelegt, zum Beispiel durch die Wahl der Baustoffe. Eine effiziente Wärmeversorgung unter anderem mit Bioerdgas, wie sie die N-Ergie für uns entwickelt hat, ist da nur konsequent“, erklärte Hopes.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Dienstag, 18.05.2021, 13:27 Uhr

Mehr zum Thema