• Strom zumeist fester, CO2 kaum verändert, Erdgas legt zu
  • Amprion allein für Korridor B verantwortlich
  • 10 Mio. Euro Förderung für 20 MW Elektrolyseur übergeben
  • Forscher prognostizieren extremere Wetterereignisse
  • IEA mahnt weitere politische Maßnahmen für Klimaneutralität 2050 an
  • BDEW bekräftigt Notwendigkeit des Ausbaus
  • Bund sieht kein erhöhtes Brandrisiko bei E-Autos
  • Greenpeace Energy kritisiert neue EU-Beihilfeleitlinien
  • Störungsmeldung per QR-Code
  • EnBW holt beim Ergebnis auf
Enerige & Management > Photovoltaik - Baden-Württemberg als Musterschüler
Bild: Shuttestock
PHOTOVOLTAIK:
Baden-Württemberg als Musterschüler
Nur 11 % der Ein- und Zweifamilienhäuser in Deutschland sind mit einer Photovoltaikanlage ausgerüstet. Vor allem der Osten der Republik hinkt hinterher.
 

Baden-Württemberg als Musterschüler führt das Feld mit 21 % verbauten Dächern an. Das Bundesland nimmt in Photovoltaikbelangen des Öfteren eine Vorreiterrolle ein: Hier wurde auch erstmals in Deutschland eine Photovoltaikpflicht ins Gespräch gebracht.

Schlusslicht ist dagegen bundesweit der Landkreis Stendal in Sachsen-Anhalt, wo bisher lediglich 3 % der vergleichbaren Dachflächen mit Photovoltaik ausgerüstet wurden. Das geht aus einer Mitteilung der Firma Sun Contracting AG hervor.

Das Unternehmen hat in Stendal jetzt eine Solaranlage mit 527 kWp in Betrieb genommen – allerdings auf einem Gewerbedach: Die Dachflächen einer Bäckerei in der 40.000-Einwohner-Kreisstadt kann 100 Haushalte in der Umgebung mit sauberer Solarenergie versorgen.

Das Projekt in Stendal ist, wie der Großteil der Vorhaben des Unternehmens, als Contracting projektiert. Sowohl die Kosten für Material und Montage als auch die für laufende Wartung und Instandhaltung trägt Sun Contracting. Der Vertragspartner stellt lediglich die Fläche bereit – sei es Dach oder grüne Wiese. Dafür zahlt Sun Contracting monatlich eine Vergütung in Form einer Miete für die gesamte Vertragslaufzeit von 20 Jahren und mehr.

Der Strom, der mittels Photovoltaikcontracting produziert wird, wird im Regelfall nicht vor Ort verbraucht, sondern vollständig ins öffentliche Netz eingespeist. Damit besteht keine Notwendigkeit eines hohen Eigenverbrauchs und es eignen sich auch große, leerstehende Hallen für den Bau von Solarkraftwerken.

Die Sun Contracting AG und ihre Tochtergesellschaften sind seit mehr als elf Jahren in der Solarbranche tätig. Mit aktuell 86,4 Mwp installierter und projektierter Leistung in vier Ländern zählt die Firma nach eigenen Angaben zu den größten ihrer Art in Europa.

 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2021 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.05.2021, 11:28 Uhr

Mehr zum Thema