E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Kernkraft - Vattenfall untersucht Bau von Mini-Kernkraftwerken
Quelle: Shutterstock / Olga Khalizeva
Kernkraft

Vattenfall untersucht Bau von Mini-Kernkraftwerken

Auch in Schweden wird damit gerechnet, dass sich der Stromverbrauch in wenigen Jahrzehnten verdoppelt. Zur Lösung des Problems verfolgt man aber andere Ansätze als in Deutschland.
Seit Sommer 2022 läuft eine Vorstudie, in der Vattenfall die Voraussetzungen für den Bau von mindestens zwei neuen SMR-Reaktoren (Small Modular Reactor) am Standort des Kernkraftwerks Ringhals untersucht. Bereits seit dem Jahr 2020 beteiligt sich Vattenfall gemeinsam mit Fermi Energia an einer Vorstudie zum Bau solcher kleinen Atomkraftwerke in Estland.

Im Herbst wollen CEO Anna Borg und eine Delegation von Vattenfall eine Reihe von Ländern und Unternehmen besuchen, in denen neue Kernkraftwerke gebaut werden. „Vattenfall plant in neue Kernenergie sowie in andere fossilfreie Energiequellen zu investieren. Wir sind ein Akteur mit Erfahrung, Kompetenz und Zugang zu Standorten, an denen Kernenergie bereits vorhanden ist“, wird Borg in einer Unternehmensmitteilung zitiert.

Gleichzeitig verweist sie darauf, dass in Schweden schon seit Jahrzehnten kein neues Kernkraftwerk mehr gebaut worden ist. Ziel der Reise sei es deshalb, das Verständnis dafür zu vertiefen, wie neue Kernkraftwerke schnell und effizient gebaut werden können, welche Erfahrungen gemacht wurden, wo Fallstricke lauern, was die Hintergründe bei der Technologiewahl sind und welche regulatorischen Voraussetzungen gelten.

Die Delegation soll mit Energieunternehmen, Technologielieferanten und Behörden zusammentreffen, die sich mit den jeweiligen Nuklearprogrammen in Kanada, Frankreich und Großbritannien befassen.

Die Vorstudie von Vattenfall zu neuen SMR-Reaktoren soll im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden. Im Rahmen der Vorstudie hat Vattenfall mit der Ausarbeitung einer für einen Bauantrag erforderlichen Umweltverträglichkeitsprüfung begonnen und auch Lieferantenbefragungen durchgeführt. Daraus sollen sich Erkenntnisse über die Kosten der Technologie ergeben.

Torbjörn Wahlborg, Senior Vice President: „Es ist wahrscheinlich notwendig, eine Reihe von Reaktoren statt nur einzelner zu bauen, was eine positive Lernkurve und eine höhere Kosteneffizienz mit sich bringt.“ Der Bau neuer Kernkraftwerke sei auch eine nationale Priorität, und daher wäre es vernünftig, über ein Kernkraftprogramm nachzudenken.

Freitag, 1.09.2023, 13:41 Uhr
Gnter Drewnitzky
Energie & Management > Kernkraft - Vattenfall untersucht Bau von Mini-Kernkraftwerken
Quelle: Shutterstock / Olga Khalizeva
Kernkraft
Vattenfall untersucht Bau von Mini-Kernkraftwerken
Auch in Schweden wird damit gerechnet, dass sich der Stromverbrauch in wenigen Jahrzehnten verdoppelt. Zur Lösung des Problems verfolgt man aber andere Ansätze als in Deutschland.
Seit Sommer 2022 läuft eine Vorstudie, in der Vattenfall die Voraussetzungen für den Bau von mindestens zwei neuen SMR-Reaktoren (Small Modular Reactor) am Standort des Kernkraftwerks Ringhals untersucht. Bereits seit dem Jahr 2020 beteiligt sich Vattenfall gemeinsam mit Fermi Energia an einer Vorstudie zum Bau solcher kleinen Atomkraftwerke in Estland.

Im Herbst wollen CEO Anna Borg und eine Delegation von Vattenfall eine Reihe von Ländern und Unternehmen besuchen, in denen neue Kernkraftwerke gebaut werden. „Vattenfall plant in neue Kernenergie sowie in andere fossilfreie Energiequellen zu investieren. Wir sind ein Akteur mit Erfahrung, Kompetenz und Zugang zu Standorten, an denen Kernenergie bereits vorhanden ist“, wird Borg in einer Unternehmensmitteilung zitiert.

Gleichzeitig verweist sie darauf, dass in Schweden schon seit Jahrzehnten kein neues Kernkraftwerk mehr gebaut worden ist. Ziel der Reise sei es deshalb, das Verständnis dafür zu vertiefen, wie neue Kernkraftwerke schnell und effizient gebaut werden können, welche Erfahrungen gemacht wurden, wo Fallstricke lauern, was die Hintergründe bei der Technologiewahl sind und welche regulatorischen Voraussetzungen gelten.

Die Delegation soll mit Energieunternehmen, Technologielieferanten und Behörden zusammentreffen, die sich mit den jeweiligen Nuklearprogrammen in Kanada, Frankreich und Großbritannien befassen.

Die Vorstudie von Vattenfall zu neuen SMR-Reaktoren soll im Laufe dieses Jahres fertiggestellt werden. Im Rahmen der Vorstudie hat Vattenfall mit der Ausarbeitung einer für einen Bauantrag erforderlichen Umweltverträglichkeitsprüfung begonnen und auch Lieferantenbefragungen durchgeführt. Daraus sollen sich Erkenntnisse über die Kosten der Technologie ergeben.

Torbjörn Wahlborg, Senior Vice President: „Es ist wahrscheinlich notwendig, eine Reihe von Reaktoren statt nur einzelner zu bauen, was eine positive Lernkurve und eine höhere Kosteneffizienz mit sich bringt.“ Der Bau neuer Kernkraftwerke sei auch eine nationale Priorität, und daher wäre es vernünftig, über ein Kernkraftprogramm nachzudenken.

Freitag, 1.09.2023, 13:41 Uhr
Gnter Drewnitzky

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.