E&M exklusiv Newsletter:
E&M gratis testen:
Energie & Management > Kernkraft - Neue französische AKW sollen 16 Milliarden mehr kosten
Quelle: Shutterstock / Vaclav Volrab
Kernkraft

Neue französische AKW sollen 16 Milliarden mehr kosten

Der staatliche französische Energieversorger EDF hat seine Kostenschätzung für den Bau von sechs neuen Atomreaktoren auf 67,4 Milliarden Euro erhöht.
Reuters berichtet über eine neue Schätzung des EDF-Konzerns, wonach die sechs neuen französischen Meiler 67,4 Milliarden Euro kosten sollen. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf die Zeitung Les Echos und deren nicht genannte Quellen. Der Energieversorger hatte die Kosten zunächst auf 51,7 Milliarden Euro geschätzt, räumte aber ein, dass diese Zahl in späteren Schätzungen noch steigen könnte. 

​Ein Sprecher von EDF äußerte sich nicht zu der angegebenen Summe. „Wir befinden uns derzeit in einer Phase der Kosten- und Zeitplanoptimierung“, erklärte EDF in einer per E-Mail übermittelten Erklärung.

Die französische Regierung hatte im vergangenen Jahr den Anteil an EDF gekauft, den sie noch nicht besaß, und die Aktien von der Börse genommen, als sie ein umfangreiches neues Investitionsprogramm auflegte.

Dienstag, 5.03.2024, 17:47 Uhr
Claus-Detlef Gromann
Energie & Management > Kernkraft - Neue französische AKW sollen 16 Milliarden mehr kosten
Quelle: Shutterstock / Vaclav Volrab
Kernkraft
Neue französische AKW sollen 16 Milliarden mehr kosten
Der staatliche französische Energieversorger EDF hat seine Kostenschätzung für den Bau von sechs neuen Atomreaktoren auf 67,4 Milliarden Euro erhöht.
Reuters berichtet über eine neue Schätzung des EDF-Konzerns, wonach die sechs neuen französischen Meiler 67,4 Milliarden Euro kosten sollen. Die Nachrichtenagentur beruft sich dabei auf die Zeitung Les Echos und deren nicht genannte Quellen. Der Energieversorger hatte die Kosten zunächst auf 51,7 Milliarden Euro geschätzt, räumte aber ein, dass diese Zahl in späteren Schätzungen noch steigen könnte. 

​Ein Sprecher von EDF äußerte sich nicht zu der angegebenen Summe. „Wir befinden uns derzeit in einer Phase der Kosten- und Zeitplanoptimierung“, erklärte EDF in einer per E-Mail übermittelten Erklärung.

Die französische Regierung hatte im vergangenen Jahr den Anteil an EDF gekauft, den sie noch nicht besaß, und die Aktien von der Börse genommen, als sie ein umfangreiches neues Investitionsprogramm auflegte.

Dienstag, 5.03.2024, 17:47 Uhr
Claus-Detlef Gromann

Haben Sie Interesse an Content oder Mehrfachzugängen für Ihr Unternehmen?

Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Nutzung von E&M-Inhalten oder den verschiedenen Abonnement-Paketen haben.
Das E&M-Vertriebsteam freut sich unter Tel. 08152 / 93 11-77 oder unter vertrieb@energie-und-management.de über Ihre Anfrage.