• Gasimporte aus Norwegen am Anschlag
  • Smart Meter: Studie sieht Vielzahl an Hindernissen für Rollout
  • SWM kommen bei Wärmepumpenstrom Kunden entgegen
  • Experten warnen vor Teelichtöfen als Heizungsersatz
  • Umspannwerk Pulverdingen wird aufgerüstet
  • Verband: Strompreisbremse blockiert Erneuerbaren-Ausbau
  • Solarstrom statt Braunkohle
  • 500 MW Elektrolysekapazität für Green Energy Hub Wilhelshaven
  • LNG-Terminal Lubmin ist jetzt ans Ferngasnetz angeschlossen
  • Stadtwerke Löhne steigen in den Energievertrieb ein
Enerige & Management > Stromnetz - Zwei Mobile Schaltcontainer bei Mitnetz Strom im Einsatz
Quelle: Bayernwerk AG / Christian Poppe
STROMNETZ:
Zwei Mobile Schaltcontainer bei Mitnetz Strom im Einsatz
Mitnetz Strom steigert die Versorgungszuverlässigkeit im Mittelspannungsnetz durch den Einsatz von zwei mobilen Schaltcontainern für rund 1,4 Mio. Euro. Sie sollen Defekte überbrücken.
 
Der EnviaM-Netzbetreiber Mitnetz Strom hat zwei mobilen Schaltcontainer für rund 1,4 Mio. Euro angeschafft. Sie sollen bei außergewöhnlichen Ereignissen im Mittelspannungsnetz defekte Schaltanlagen in Umspannwerken ersetzen und so eine sichere Wiederversorgung mehrerer Tausend Kunden gewährleisten. Zudem könnten so Stromausfälle oder Versorgungsunterbrechungen durch Baumaßnahmen geringer gehalten werden.

Die mobilen Anlagen kommen zum Einsatz, wenn Fehler im Mittelspannungsnetz oder direkt im Umspannwerk kurzfristig nicht behoben werden, teilte das Unternehmen mit. "In Zeiten steigender Anforderungen an die Energieversorgung ist eine zuverlässige Infrastruktur unabdingbar", sagte Uwe Härling, Leiter der Region Westsachsen bei der Mitnetz Strom. Hinzu kämen Umwelteinflüsse oder Störaufkommen, die niemand vorhersehen oder verhindern könne.

"Unser Ziel ist es, bei künftigen Großstörungen gewappnet zu sein", so Härling weiter. Dazu gehörten störungsbedingte Einsätze in Umspannwerken, die Sicherstellung der Versorgung öffentlicher sowie gesundheits- und sicherheitsrelevanter Bereiche, aber auch der krisenbedingte Einsatz zur Wiederaufnahme der Stromversorgung bedingt durch atmosphärische Einwirkungen. Der zuerst errichtete Schaltcontainer werde am Standort Crossen (Landkreis Zwickau) betriebsbereit gehalten und ist bereits betriebs- und einsatzfähig.

Ein weiterer mobiler Schaltcontainer befindet sich am Unternehmensstandort in Grimma (Landkreis Leipzig). Er wurde im Februar 2022 geliefert und ist in den nächsten Monaten einsatzfähig. Die mobilen Container sind acht Meter lang und wiegen rund 18 Tonnen. In seiner Komplettausführung, mit Mittelspannungsschaltanlage, Gleichspannungsversorgung sowie Schutz- und Fernwirktechnik, könne ein Container im Störungsfall quasi als bewegliche Mittelspannungs-Schaltanlage in einem Umspannwerk eingesetzt werden.
 
Einer der mobilen Mittelspannungsschaltcontainer.
Quelle: Mitnetz Strom

Transport per Tieflader

Mit einem speziellen Tieflader könnten diese in nahezu alle Regionen sowohl innerhalb als auch außerhalb des Netzgebietes der Mitnetz transportiert werden und zum Einsatz kommen. Das Unternehmen verfügte in den vergangenen Jahren bereits über mobile Schaltanlagen, die bei Großstörungen zum Einsatz kamen. Diese seien allerdings den aktuellen Anforderungen an die Mittelspannungsnetze durch die Energiewende nicht mehr gewachsen.

"Wir haben bei der Dimensionierung der neuen Container Wert auf eine ausreichende Strombelastbarkeit gelegt sowie auf geeignete Sekundär- und Fernwirktechnik gemäß den aktuellen Richtlinien und nach aktuellen Stand der Technik", ergänzte Härling. Das durch die Mitnetz betreute Stromverteilnetz hat eine Länge von rund 73.000 Kilometern und erstreckt sich über Teile der Bundesländer Brandenburg, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen.
 

Susanne Harmsen
Redakteurin
+49 (0) 151 28207503
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 23.02.2022, 13:36 Uhr

Mehr zum Thema