• Leichte Preisabgaben auf hohem Niveau
  • Verbände fordern Nachbesserungen am EEG-Entwurf für PV
  • Streit um die Zukunft der Kleinwasserkraft voll entbrannt
  • Hamburg Wasser weitet Erneuerbaren-Produktion stark aus
  • Finanzierung für erste Offshore-Turbine mit Wasserstoff gesichert
  • EU-Staaten und Parlament einigen sich auf Mindestfüllstände
  • Schwedische Erweiterung von "Kriegers Flak" genehmigt
  • Österreichisches Parlament beschließt Paket zur Gasversorgung
  • 14 Ideen des BDEW für Technologiehochlauf
  • Entlastung von Mietenden beim CO2-Preis in Abstimmung
Enerige & Management > Wärme - Zusammenschluss soll beim Energiesparen helfen
Quelle: Fotolia / Ralf Kalytta
WÄRME:
Zusammenschluss soll beim Energiesparen helfen
Der Thermostate- und Raumklimaspezialist Tado hat das Technologieunternehmen Awattar übernommen. Die Kooperation soll den Kunden beim Energiesparen helfen.
 
Mithilfe des Know-hows von Awattar will die Münchner Tado es seinen Kunden ermöglichen, ihren Stromverbrauch bei variablen Tarifen in ökonomisch und ökologisch günstige Zeiten zu verschieben. Die Kombination der Technologien beider Unternehmen soll, so eine Mitteilung zur neuen Zusammenarbeit, für mehr erneuerbare Energie auf dem europäischen Markt und für eine nachhaltigere Zukunft sorgen.

Vor dem Hintergrund, dass fast 80 % des Energieverbrauchs in Haushalten auf Heizung und Warmwasser entfallen, wolle man die Energiewende nutzen, um die Elektrifizierung der Heizung weiter voranzubringen. Da erneuerbare Energien aus Wind und Sonne auf dem Vormarsch seien, würden auch die Strompreise immer volatiler. „Die intelligente Technologie von Tado verlagert den Wärmeverbrauch hin zu günstigeren Zeiten. Kombiniert mit den zeitvariablen Tarifen von Awattar, haben die Nutzer die Möglichkeit, ihre Energiekosten erheblich zu senken und dabei den gewohnten Komfort beizubehalten“, heißt es seitens der Firmen. Mit der Übernahme werde Tado zu einer Technologie-Plattform, die den Energieverbrauch automatisch und über verschiedene Anwendungen hinweg auf Zeiten niedriger Preise verlagere.

Tado-Mitgründer Christian Deilmann erklärte: „Das Team von Awattar hat ein starkes technologisches Fundament aufgebaut. Die zeitvariablen Tarife ermöglichen algorithmischen Handel und Abrechnung nicht nur für das Heizen, sondern auch für das Laden von Elektrofahrzeugen und Photovoltaik-Anwendungen.“ Awattar-CEO Simon Schmitz: „Wir sind schon seit langem große Fans von Tado. Beide Unternehmen teilen die Vision einer intelligenten und dezentralen Energiewelt."

Einkaufstour für vollständige Effizienzplattform

Tado arbeitet bereits mit vielen großen Energieunternehmen in Europa zusammen. Die neuen Angebote sollen, wie es heißt, allen bestehenden sowie neuen Partnern zur Verfügung stehen. Beim Übergang zur vollumfänglichen digitalen Plattform für Energieeffizienz und -management plane man die Übernahme weiterer Unternehmen aus dem Energiebereich, um eine Konsolidierung in diesem schnell wachsenden Markt zu erreichen.

Die Awattar-Gründer Simon Schmitz (CEO) und Peter Netbal (CTO) werden als Geschäftsführer des Unternehmens und als neue Tado-Gesellschafter weitermachen.
 

Günter Drewnitzky
Redakteur
+49 (0) 8152 9311 15
eMail
facebook
© 2022 Energie & Management GmbH
Mittwoch, 12.01.2022, 11:50 Uhr

Mehr zum Thema